Die Party ist aus

Die Party ist aus

Gefäss: 
Der Club „Rohstofflager“ streicht die Segel und verlässt das Zürcher Toni-Areal Ende September. Darauf haben sich die Club- Betreiber und die Grundstückseigentümerin Allreal geeinigt.
 
Damit steht den teilweise blockierten Bauarbeiten für den Campus der Hochschule der Künste (ZHdK) nichts mehr im Weg: Die Arbeiten können jetzt auf das gesamte Areal ausgedehnt werden. Dies teilte die Allreal mit. Von den Arbeiten ausgenommen sind lediglich die Räumlichkeiten des Rohstofflagers.
 
Mit dieser aussergerichtlichen Einigung wird ein Rechtsstreit beendet, der zuletzt auch das Bundesgericht beschäftigt hatte. Dieses hatte Mitte Juni entschieden, dass der Club aus dem Toni-Areal ausziehen muss. Weil sich die Betreiber aber weigerten, reichte die Allreal beim Zürcher Bezirksgericht eine Auszugsklage ein. Für das „Rohstofflager“ bedeutet die Einigung: Bis Ende September muss es die zurzeit genutzten Räume bis Ende September an die Allreal übergeben. Der Bezug des neuen ZHdK-Campus ist für Mitte 2013 vorgesehen. Dies erklärte Allreal-Sprecher Matthias Meier auf Anfrage. Die Verzögerung des Grossprojekts beläuft sich damit auf anderthalb Jahre. Ursprünglich hatte man geplant, den Bau bis Ende 2011 fertigzustellen.
 
Bis zum Auszug finden im „Rohstofflager“ weiterhin jeden Samstag Parties statt, wie es auf der Seite weiter heisst. Am 17./18. September ist ein grosses "Abschluss-Weekend" geplant. Über die weiteren Punkte der Vereinbarung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. (mai/sda)