Die Macht war mit ihnen

Die Macht war mit ihnen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: savelars.com
Die dunkle Seite der Macht kann vorläufig einem kleinen Lehmbau in Tunesien nichts mehr anhaben: Eine Gruppe von Star-Wars-Fans hat eine der Kulissen der Star-Wars-Filme saniert, und zwar „Lars Homestead“. Das Zuhause von Luke Skywalkers Tante und Onkel.
 
 
Die karge Landschaft im Südosten Tunesiens scheint nicht von dieser Welt. Das selbe gilt auch für die traditionellen Berber-Bauten, die an Lehmiglus erinnern. George Lucas hatte sich den wilden Landstrich als Kulisse für den Wüstenplanet Tatooine ausgesucht. Heute pilgern regelmässig Fans des Weltraumepos zu den ehemaligen Drehorten. Allerdings haben Wind und Sonne den verbliebenen Bauten arg zugesetzt. Bis vor kurzem galt dies besonders für „Lars Homestead“, das Zuhause von Owen Lars und Beru, Luke Skywalkers Ersatzeltern. Die kuppelförmige Behausung wäre dem Untergang geweiht gewesen, hätte sich nicht ein paar belgische Star-Wars-Enthusiasten seiner Rettung verschrieben.
 
Alles begann 2010, als Star-Wars-Experte Mark Dermul eine Gruppe von Fans zur Stätte führte. Sie waren erschüttert über den katastrophalen Zustand der Hütte und beschlossen, sie zu retten. Während zweier Jahre sammelten sie Geld für ihr Projekt. In knapp zehn Monaten hatten sie die nötigen 12 000 Dollar beisammen. Doch dann stoppte die Revolution in Tunesien das Projekt vorläufig. Letzten Mai war es dann endlich so weit: eine Truppe von sechs Mann brach nach Tunesien auf. Mit Zement, Gips und weisser Farbe restaurierierten sie das kleine haus. Gut mötlich, dass die Macht mit ihnen war, denn pünktlich zum 35. Geburtstag der ersten Star-Wars-Folge erstrahlt das Lehmhaus wieder in altem Glanz. (mai)
 
 
Weitere Bilder und Infromationen auf: www.mardkermul.be/savelars