Die Fondation Beyeler baut aus

Die Fondation Beyeler baut aus

Gefäss: 

Noch mehr Raum für Kunst in Riehen: Die Fondation Beyeler wird um einen Neubau erweitert. Das Kunstmuseum will dazu „führende Architekten“ zu einem Studienauftrag einladen.

Bis vor wenigen Tagen lockten die Bilder Gustave Courbets Tausende von Besuchern an, ab 8. Februar werden Kunstinteressierte wegen Paul Gaugin nach Riehen in die Fondation  Beyeler pilgern. Nun soll das meistbesuchten Kunstmuseum der Schweiz noch attraktiver werden: Die Fondation kauft den angrenzenden Iselin-Weber-Park hinzu. Das 9500 Quadratmeter grosse Grundstück soll als Park erhalten bleiben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Wie die Fondation mitteilt, sollen die Liegenschaften, welche ebenfalls zum Park gehören, mit einem „architektonisch hochwertigen Haus“ ersetzt werden, in dem neben Ausstellungsräumen auch ein Auditorium vorgesehen sind.

Allerdings wird das neue Gebäude wesentlich kleiner sein, als das bereits bestehende Museum aus der Feder von Renzo Piano. Wer den Neubau entwirft zeigt sich erst noch. Laut Medienmitteilung werden „führende nationale und internationale Architekten“ zu einem Studienauftrag eingeladen.  Finanziert werden soll das Projekt privat. Wie die Fondation schreibt, liegen bereits Zusagen in Höhe von rund 50 Millionen Franken vor, unter anderem der Wyss Foundation und der Daros Collection. (mai)