Die besten Kranführer der Schweiz massen sich

Die besten Kranführer der Schweiz massen sich

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder zvg

32 Kranführer haben am Kranführer Cup im Campus Sursee ums Podest gekämpft. Der beste Kranführer der Schweiz heisst Thierry Oswald.

Quelle: 
Bilder zvg
Die Bestplatzierten (v.l.): Martin Weibel (Platz 3), Thierry Oswald (Platz 1) und Enrico De Blasio (Platz 2).

Bei herrlichem Herbstwetter stellten sich 32 Kranführer im Campus Sursee der Herausforderung des Kranführer Cups. Vor mehr als 100 Zuschauern absolvierten die Anwärter für den Titel „Bester Kranführer der Schweiz“ den kniffligen Parcours. Wie es in einer Mitteilung des Campus‘ heisst, sind die Aufgabenstellungen dieses Jahr verfeinert worden. Nur schnell fahren habe den Teilnehmern nichts genützt. „Es galt, die Hindernisse ohne Berührung zu umfahren und die Schranken sauber zu passieren. Wer eine Schranke verpasste, ein Hindernis berührte oder gar eine Holzstange herunterstiess, der erhielt empfindliche Zeitzuschläge.“

Als schnellster schaffte es dieses Jahr Thierry Oswald von Leonhard Weiss Bau AG aus Regensdorf. Enrico De Blasio von Specogna Bau AG in Kloten wurde Zeiter. Auf dem dritten Platz landete Martin Weibel von der Stutz AG in Frauenfeld. Alle Teilnehmer konnten vom Gabentisch ein Kranmodell und weitere Preise aussuchen.

Für den Kranführer Cup 2017 wartet der Campus Sursee mit einer Neuerung auf: Die Kranführer werden dann auch als Team gewertet. „Das heisst, alle startenden Kranführer von derselben Firma werden als Team rangiert.“ Mindestens drei Kranführer beziehungsweise die besten drei Teilnehmer der gleichen Firma würden ausgewertet, heisst es im Communiqué. (pd/mt)

(link is external) Hier finden Sie die Rangliste

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?