Die Alpen im Blickfeld

Die Alpen im Blickfeld

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Foto: zvg
Am Rand des Dorfkerns von Haldenstein hat der Architekt Robert Albertin ein Haus mit Atelier feinfühlig in die gebaute Umgebung gefügt. Von allen Räumen ist der Blick ins Churer Rheintal schlicht atemberaubend.
 
Das Haus liegt auf einem Grundstück mit Hanglage am Rand des Dorfkerns von Haldenstein. Der Architekt Robert Albertin griff das fantastische Panorama auf das Churer Rheintal zum zentralen Entwurfsthema auf und entwickelte Räume mit jeweils spezifischen Aussichten auf Dorf und Landschaft.
Das Raumprogramm besteht aus einer viereinhalb Zimmerwohnung inklusive Atelier, welches auch als Einliegerwohnung funktionieren könnte. Das schlichte Einfamilienhaus steht auf einem mächtigen Betonsockel, der einerseits einen Höhenversatz zur Strasse bildet und Garage, Keller sowie die Eingänge zu Haus und Büro beherbergt. Im Gartengeschoss befinden sich der Wohn- und Essraum, die sich zur Aussicht hin vollständig öffnet, und im rückwärtigen Bereich die Küche und das Atelier. Die offene Küche mit einem direkten Zugang zu Garten und gedecktem Sitzplatz bildet mit dem Essraum eine Einheit. Im Dachgeschoss liegen die Schlafzimmer. Eines blickt nach Norden zum Dorf und in die sich öffnende Tallandschaft, das andere nach Westen in Richtung Sonnenuntergang. Ein kleineres Zimmer öffnet sich bergseits und blickt in den angrenzenden Lärchenwald. Sämtliche Wände, Decken und das Dach sind aus massiven, vorfabrizierten Holzelementen erstellt. Die Gebäudehülle zieht sich wie eine Art Kappe über die innere Gebäudestruktur. Das Hause, welches den Minergie-Eco-Standard erfüllt, nimmt sich in seiner Umgebung durch seine Farb- und Formgebung bewusst zurück.
 
von Roland Merz