Deutsche Ehre für Schweizer Architekten

Deutsche Ehre für Schweizer Architekten

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Stefan Müller, DAM
Auch dieses Jahr kann sich ein Schweizer Architekt über den Architekturpreis des Deutschen Architekturmuseums (DAM) freuen: Die Jury zeichnete die Erweiterung des Hambacher Schlosses an der Weinstrasse im Südosten Deutschlands aus, die aus der Feder von Max Dudler stammt. Letztes Jahr ging der Preis an Diener & Dieners Wiederaufbau des Museums für Naturkunde in Berlin.

 

Die Anlage aus dem elften Jahrhundert wurde von Dudler laut Mitteilung des DAM „auf sensible Weise um- und weitergebaut“. Am augenfälligsten am erneuerten Schloss dürfte das Restaurant sein, das in einem separaten Gebäude untergebracht ist, das an einen dicke Schutzmauer erinnert. Jurypräsident Roger Diener über das preisgekrönte Projekt: „Weder kompromisslos am Jetzt orientiert noch diskret zurückhaltend entwickelt Max Dudler ein Formenrepertoire, das eng an die autonome Kraft seiner Architektur gebunden bleibt und doch so beweglich ist, dass es das Schloss zu unterstützen vermag.“

Der Preis wird heute Abend anlässlich der Vernissage zur Ausstellung „DAM Preis für Architektur in Deutschland 2012. Die 22 besten Bauten in/aus Deutschland“  verliehen. In diesem Zusammenhang steht auch das Deutsche Architekturjahrbuch, das den Schwerpunkt auf Max Dudlers erneuertes Hambacher Schloss legt. – Die Ausstellung dauert bis 21. April. (mai)

Weitere Informationen: www.dam-online.de