"Der versunkene Schatz" im Antikenmuseum Basel

"Der versunkene Schatz" im Antikenmuseum Basel

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Antikenmuseum Basel

Vor über 2000 Jahren lief ein mit Kunstwerken und einer mysteriösen Zahnradmaschine beladenes  Schiff vor dem griechischen Inselchen Antikythera auf Grund. Das Antikenmuseum Basel erzählt in einer spannenden Ausstellung die Geschichte des Wracks und seiner Fracht.

Ursprünglich waren die prächtigen Glaswaren, die marmornen Statuen, die goldenen Juwelen und die kostbaren Möbel für reiche römische Patrizier bestimmt. Doch dann geriet das Schiff, das die Waren nach Italien hätte bringen sollen, wahrscheinlich in einen Sturm. Es ging unter und mit ihm seine Fracht.

Während rund 2000 Jahren lagen die Schätze vor dem griechischen Inselchen Antikythera auf dem Meeresgrund. Erst um 1900 entdeckten Schwammtaucher das Wrack und Teile seiner Ladung. Seither beschäftigen das Schiff und seine Fracht die Archäologen. Mehrere Male wurde es mit Hilfe der griechischen Marine untersucht. Das aktuellste Forschungsprojekt startet im Herbst 2014 und läuft noch. Eines der interessantesten und wohl auch eines der rätselhaftesten Fundstücke dürfte der sogenannte Mechanismus von Antikythera sein: ein aus verschiedenen Zahnrädern bestehendes Gerät. Bei der bronzenen «Maschine» handelt es sich um den ältesten bekannten Rechner, mit dem man sowohl den Kalender als auch astronomische Phänomene wie Mondfinsternisse berechnen konnte. Ähnlich präzise und komplexe Werkzeuge dieser Art sind erst wieder aus dem Spätmittelalter bekannt.

In Basel sind davon aber nur eine Replik sowie verschiedene Modelle zu sehen. Für eine Reise sei der Apparat viel zu fragil, teilt das Museum dazu mit. Dafür ist ihm in der Ausstellung ein separater Bereich gewidmet. Daneben werden zahlreiche originale Schätze des Frachtschiffs gezeigt, und zwar erstmals ausserhalb Griechenlands.
Ergänzt werden die Exponate mit Stücken aus italienischen Museen. (mai)

Der versunkene Schatz bis 27. März 2016
Ort: Antikenmuseum Basel
Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch, 10 bis 17 Uhr, Donnerstag, 10 bis 21 Uhr, Freitag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Weitere Infos: www.antikenmuseumbasel.ch