Der Turmbau zu Ostermundigen

Der Turmbau zu Ostermundigen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Das höchste Hochhaus der Region Bern soll in Ostermundigen entstehen: Auf dem Bären-Areal ist ein 100 Meter hohes Bauwerk geplant. Es stammt aus der Feder der Burkhard Meyer Architekten, die das neue Stadion in Zürich bauen.
 
 
Ostermundigen will wachsen. Zurzeit liegt Überbauungsordnung für das „Bären-Areal“ auf, wo das höchste Hochhaus der Region errichtet werden soll. Das 100 Meter hohe Bauwerk der Burkhard Meyer Architekten aus Zürich besteht aus einem L-förmigen Sockel und einem Turm. Im unteren Bereich sind ein Hotel geplant, sowie Geschäfte und Gastronomieflächen. Im Turm sollen neben Wohnungen noch Konferenzräume und auf eine Höhe von rund 50 Metern eine Skybar untergebracht werden. Ausser dem Hochhaus sind noch ein Dienstleistungsgebäude und ein neuer Quartiersplatz vorgesehen.
 
Bis das ambitionierte Projekt verwirklicht werden kann, braucht es aber noch einiges: Zuerst muss das Parlament die Überbauungsordnung absegnen. Erteilt danach das kantonale Amt für Gemeinden und Raumplanung die Baubewilligung, könnten im Herbst 2014 die Bauarbeiten starten. Drei Jahre später würden die ersten Mieter einziehen.
 
Ob tatsächlich alles nach Plan laufen wird, wird sich zeigen. Gut möglich, dass die künftigen Nachbarn sich gegen den Turm wehren werden. Das Projekt ist mehr oder weniger vergleichbar mit dem Hochhausprojekt auf dem Bächtelenacker in Wabern bei Bern: Dort sorgte der geplante – allerdings „nur“ 53 Meter hohe – Turm für viel Unmut und Ärger, schliesslich erhoben Anwohner Beschwerde. Diese wurde zwar abgewiesen, zu reden gibt der Schattenwurf des geplanten Gebäudes dort noch immer. (mai)