Der Steinzeit auf der Spur

Der Steinzeit auf der Spur

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Roher Stein, schlichte Quader und fast sakral anmutende Innenräume: So stellt sich das spanische Büro Mateo Arquitectura das neue ­Museum für die 17 000 Jahre alten Höhlenmalereien von Lascaux vor.
 

Centre International de l'Art Pariétal Montignac Lascaux (France) from Josep Lluis Mateo on Vimeo.

 
Neben den Ausstellungsräumen beinhaltet es einen Nachbau der Höhle bei Montignac, inklusive exakter Kopien der Tierdarstellungen. Gewonnen haben die Spanier mit ihrem Vorschlag allerdings nicht, denn gebaut wird die neue Ausstellungsstätte nach Entwürfen von Snøhetta. Das norwegische Büro entwarf ein Museum, das zum grössten Teil unterirdisch angelegt ist. In der Dämmerung wirkt es geheimnisvoll. Denn seine grösstenteils, unterschiedlich transparente, mit Glas versehene Fassade lässt das Licht durchschimmern. Läuft alles nach Plan, wird der Neubau 2015 eröffnet. Das Projekt ersetzt das Museum, das 1983 geschlossen wurde und ebenfalls Nachbildungen der steinzeitlichen Kunstwerke enthielt. Es steht heute unter Denkmalschutz und steht nur noch dem Fachpublikum offen. (mai)
 
Bilderstrecke zum Entwurf von Snøhetta: