Der St. Moritzer Skiriese

Der St. Moritzer Skiriese

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierung: Ski-WM St. Moritz 2017

Die Symbolfigur der Ski-WM 2017 ist 19 Meter gross und von der Skispitze bis zum Helm komplett aus Fichtenholz gefertigt. «Edy» ist ein origineller Holzbau in der Form eines Skirennfahrers – und markanter Teil der St. Moritzer Tribüne für die Medaillenvergaben.

Wenn nächsten Februar rund 600 Athleten aus 70 Ländern am St. Moritzer Hausberg Corviglia um Ruhm und Ehre kämpfen, ist «Edy» Dauergast bei den Medaillenzeremonien. Der 19 Meter hohe und 18 Tonnen schwere Skirennfahrer aus Fichtenholz komplettiert die Tribüne im Kulm Park als bespielbare Symbolfigur. Gefertigt wird «Edy» von einer überregionalen Arbeitsgemeinschaft, in der vom Handwerk des klassischen Holzbaus über die Statik bis hin zur parametrischen 3D-Planung verschiedene Disziplinen vertreten sind.

Der hölzerne Skirennfahrer besteht aus 637 dreieckigen und rund fünf Zentimeter dicken Mehrschicht-Holzplatten, die beinahe alle unterschiedliche Grössen und Formen aufweisen. Das Puzzlespiel im XXL-Format dürfte für die ausführende A. Freund Holzbau GmbH aus Samedan zur Herausforderung werden. Schliesslich gilt es, 22 Körperteile transportfertig vorzumontieren – von den Füssen über die Beine bis hin zum Kopf. Es überrascht deshalb nicht, dass beim Samedaner Holzbauer die sonst üblichen Betriebsferien ab Weihnachten dieses Jahr gestrichen sind, wie Geschäftsinhaber Andri Freund bestätigt.

Dezent gestützt, nicht zu übersehen

Der Skigigant «Edy» wird im St. Moritzer Kurpark in schnittiger Kurvenlage posieren. Damit er dabei nicht umkippt, stützt ihn ein dezent hinter seinem Rücken verdeckter, 12 Meter hoher Turm, der ebenfalls komplett aus Holz konstruiert wird. Dieser Turm dient nicht nur als Stütze für den monumentalen Skifahrer, sondern gleichzeitig als Treppenhaus und Zugang für die verschiedenen Plattformen im Inneren der Skulptur. «Edy» wird mit seinen 19 Metern Körpergrösse nicht zu übersehen sein, schliesslich entspricht dies etwa einem sechsstöckigen Haus.

Bevor es aber soweit ist, gilt es noch einige logistische Hürden zu meistern. Die Skier von «Edy» sind 15 Meter lang, beinahe zwei Meter breit und wiegen zusammen über sechs Tonnen. Die Skistöcke bestehen aus zwei Engadiner Fichtenstämmen von je 14 Metern Länge und einem Durchmesser von 20 Zentimetern. Sowohl die Stämme wie auch die restlichen vormontierten 22 Körperteile von «Edy» sind deshalb mittels Spezialtransport nach St. Moritz zu schaffen, wo sie die Spezialisten dann in lediglich zwei Wochen fertig zusammenbauen. Das erfordere einen Grosseinsatz aller verfügbaren Kräfte, berichtete Holzbauer Andri Freund der Zeitung Südostschweiz: «Da müssen alle mit anpacken. Die WM wird wegen uns ja nicht verschoben.» (pd/gd)