David Adjyayes Kinderkrebszentrum in Kigali steht im Zeichen des Dreiecks

David Adjyayes Kinderkrebszentrum in Kigali steht im Zeichen des Dreiecks

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Ruandas Hautpstadt Kigali erhält ein Kinderkrebszentrum. Dazu hat der britische Architekt David Adjyaye ein verspieltes Gebäude entworfen, zu dem regionale Kunst die Inspiration lieferte.  

„Imigongo“  nennt sich eine traditionelle Kunstform Ruandas: geometrische Reliefs, bestehend Zickzack- und Spiralmustern, die aus Kuhdung geformt und danach meist schwarz, weiss und rot bemalt werden. Während des Bürgerkriegs geriet sie beinahe in Vergessenheit, heute erlebt sie ein Revival. Und Imgongo findet auch Eingang in die Architektur: So hat sich David Adjyaye von ihr zur Fassade des künftigen Kinderkrebszentrums von Kigali inspirieren lassen.

Die metallene Hülle des dreistöckigen Gebäudes besteht aus einem teils durchbrochenen Dreiecks- oder vielmehr Zickzackmuster. Damit sind die kleinen Patienten einerseits vor allzu viel Sonne geschützt, andererseits ermöglichen die Durchblicke Sicht auf die üppig grüne Umgebung. Zudem soll das Material der Hülle laut Adjaye das Gebäude gewissermassen zum Leben erwecken. Im Laufe der Zeit verändert sich das im Sonnenlicht glitzernde Metall und wird schliesslich matt, weil Wetter und daran herauf wuchernde Pflanzen Spuren an ihm hinterlassen. Es vermittle damit das Gefühl eines organischen Gebäudes, so Adjyaye. Allerdings prägen nicht nur Pflanzen die Fassade des Zentrums sondern auch das Innere , über vier grosszügige, teils überdachte, begrünte Innenhöfe.

Zu stehen kommt das Spital im Südosten der Stadt, auf einer Fläche von vier Hektaren. Es umfasst neben Raum für insgesamt 94 Betten auch Personalwohnungen sowie Übernachtungsmöglichkeiten für ambulante Patienten. Die Bauarbeiten sollen noch dieses Jahr starten und Ende 2017 abgeschlossen sein. (mai)