Das Zuger Herti-Stadion wird zur Bossard-Arena

Das Zuger Herti-Stadion wird zur Bossard-Arena

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Valentin Rabitsch
Das Zuger Eishockeystadion heisst inskünftig nicht mehr Herti-Stadion sondern Bossard-Arena. Das inernationale Schrauben-Unternehmen Bossard AG hat das Namensrecht für die nächsten zehn Jahre erworben.
 
Valentin Rabitsch
Quelle: 
Valentin Rabitsch
Die Baustelle des Stadions im Frühjahr.
 
Der Zuger Stadtrat und der EV Zug hätten sich schon früh auf eine Teilung des Naming-Betrags geeinigt, was einer gängigen Praxis entspreche, schreiben der Stadtrat, die Bossard AG und des EV Zug in einer gemeinsamen Medienmitteilung. In Zug sei das Verfahren in einer etwas geänderten Form verlaufen, heisst es weiter. Faktisch gibt es zwei nun zwei Sponsoren, der besherige Sponsor, die Zuger Kantonalbank, und die Bossard AG als neuer Sponsor. Die Zuger Kantonalbank entschied sich laut Mitteilung neu als Generalsponsor des EV Zug aufzutreten und zahlte einen Beitrag von drei Millionen Schweizer Franken in die Klubkasse. Darauf verzichtete der EV Zug auf seinen Anteil am Naming-Beitrag. Mit dem Beitrag der Bossard AG und der Zuger Kantonalbank sei das vom Stadtrat anvisierte Ziel von rund fünf Millionen Schweizer Franken für das Naming-Recht übertroffen worden, ist in der Mitteilung weiter zu lesen.
 
"Nachdem der EVZ mit der Kantonalbank einen Sponsor gefunden hatte, mussten wir nicht mehr auf Ertragsmaximierung machen", sagte Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller gegenüber der SDA. Für einen guten Namen sei man auch bereit gewesen, auf ein paar Franken zu verzichten. Allerdings wollte er den Beitrag der Bossard AG nicht beziffern. "Es sind aber gut mehr als zwei Millionen Franken", so Müller.
 
Am neuen Stadion wird zurzeit noch gebaut. Bis Ende dieses Jahres soll die Gebäudehülle fertig sein. Im Januar will man den Innenausbau in Angriff nehmen. Und ab der Saison 2010/2011 soll der Eissportverein Zug hier seine Spiele austragen. (mai/sda)