Das weisse „Gelbe Haus“ in Flims wird gelb

Das weisse „Gelbe Haus“ in Flims wird gelb

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Das Gelbe Haus ist eigentlich weiss. (Taxiarchos228, FAL über Wikimedia Commons)

Das Gelbe Haus in Flims wird tatsächlich gelb. Allerdings betrifft dies nicht seine leuchtend weisse Fassade, sondern sein Inneres.

Das Gelbe Haus ist eigentlich weiss. (Taxiarchos228, FAL über Wikimedia Commons)

Einst war das Gelbe Haus in Flims tatsächlich Gelb. Heute strahlt es schneeweiss. Das kam so: Kurz vor seinem Tod vermachte Architekt Valerio Olgiati der Gemeinde einen Teil seiner Kulturgütersammlung sowie das Haus mit der Auflage, das Gebäude zu sanieren und es „von zuoberst bis zuunterst“  weiss zu streichen.  1997 – rund zwei Jahre später – beauftragte die Gemeinden Olgiatis Sohn Valerio mit der Umgestaltung des alten Bauernhauses.  Dies betraf neben Fassade und Dach des Gebäudes auch das Innere. Valerio Olgiati entkernte es und strukturierte es völlig neu. Das einst eher unscheinbare Haus avancierte zum viel beachteten Bauwerk und wurde mit verschiedenen Architekturpreisen ausgezeichnet.

Seither leuchtet es nicht nur weiss, sondern tut dies auch im übertragenen Sinne. Regelmässig finden hier spannende Ausstellungen zur Kulturgeschichte in den Alpen statt. Die Schau, die kommenden Sonntag startet, hat zumindest was Thema anbelangt, einen starken Bezug zum Gebäude: Sie ist der Farbe Gelb in all ihren Schattierungen und Bedeutungen gewidmet. So erfährt man unter anderem, warum Käse gelb ist, weshalb und wie manche Tiere mit einer schwarz-gelben Färbung ihre Feinde abschrecken und was denn eigentlich am „Maillot jaune“ gelb ist. (mai)

"Gelb!" im Gelben Haus, Flims
vom 27. Dezember bis 10. April und 26. Juni bis 23. Oktober
Weitere Informationen: www.dasgelbehaus.ch