Das goldene Ei von Davos

Das goldene Ei von Davos

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Es ist ein Bauwerk der Superlative: 155 Millionen Franken Investitionskosten, 200 bis 400 Arbeiter auf der Baustelle, 216 Zimmer, 38 Eigentumswohnungen, 90 000 Kubikmeter Aushub, 5300 Tonnen Stahl und knapp 100 000 Quadratmeter Schalungen. Doch die wirkliche Herausforderung beim Bau des neuen Davoser Luxushotels liegt in der Fassade.