Das Brockenhaus lässt grüssen

Das Brockenhaus lässt grüssen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Foto: Galerie Vivid, Rotterdam
Worum geht es beim Vintage-Trend? Und was haben auf Alt getrimmte Stücke mit Design zu tun? Solche Fragen beantwortet die aktuelle Ausstellung "Vintage - Design mit bewegter Vergangenheit" im Museum für Gestaltung.
Foto: Galerie Vivid, Rotterdam
Quelle: 
Foto: Galerie Vivid, Rotterdam
Kostbares Vintage-Stück: Gerrit Rietvelds rot-blauer Stuhl von 1953.

Angejahrtes und offensichtlich Gebrauchtes liegen im Trend. Die Lampe aus dem Brockenhaus, der Stuhl vom Flohmarkt oder die Designer-Sonnenbrille aus den 80ern vom Second-Hand-Laden zeugen von Stilbewusstsein. Das nennt sich Vintage. Unter dieser Bezeichnung gibt es aber auch Neues: die Jeans im "Used Look", der auf alt getrimmte Tisch aus dem Möbelgeschäft oder der mit künstlicher Patina versehene Bilderrahmen aus der Einrichtungsboutique.

Die aktuelle Ausstellung des Zürcher Museums für Gestaltung geht diesem Trend auf den Grund. Dabei wird der Frage nachgegangen, was das Besondere von originalen oder vielmehr echten Vintagestücken aus der Welt des Möbel-, Produkt- und des Modedesigns ausmacht. Und was künstliche Makel oder Alterungen mit Design zu tun haben. Insgesamt werden rund 100 beispielhafte Objekte gezeigt: Klassiker wie Gerrit Rietvelds legendärer, rot-blauer Stuhl sind zu sehen, aber auch der blauweisse Adidas-Turnschuh im Retro-Stil oder ein mit nachträglichen Flecken versehener Designerteppich. Dabei erzählen nicht nur die echt alten Stücke Geschichten, sondern auch die antik inszenierten neuen: von der Sehnsucht nach Einzigartigem in einer Konsumwelt der Massenware. (mai)

Weitere Informationen

"Vintage – Design mit bewegter Vergangenheit" bis 6. April
Adresse: Museum für Gestaltung Zürich, Ausstellungsstrasse 60, 8005 Zürich
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Mittwoch 10 bis 20 Uhr / Feiertage: 24.12., 31.12. und 2.1. 10 bis 17 Uhr

Weitere Infos: www.museum-gestaltung.ch