Caterpillar-Angestellte demonstrieren in Genf

Caterpillar-Angestellte demonstrieren in Genf

Gefäss: 

Caterpillar steckt mitten in einer Rosskur. Wegen geplanten Stellenstreichungen haben belgische Angestellte heute vor dem europäischen Firmensitz des amerikanischen Baumaschinenherstellers in Genf protestiert.

Die rund 150 Demonstranten aus Belgien forderten den Stopp des Restrukturierungsprogramms. Dies, nachdem bekannt geworden war, dass ihre Fabrik mit rund 2000 Arbeitsplätzen geschlossen werden soll. Zur Kundgebung aufgerufen hatten der internationale Gewerkschaftsverband Industriall und die Gewerkschaft Unia. Von der Caterpillar-Führung forderten die Demonstranten ein langfristiges Bekenntnis zum Produktionsstandort Europa und riefen zum sozialen Dialog auf.

Im September letzten Jahres hatte Caterpillar mitgeteilt, dass bis 2018 weltweit 10'000 Stellen abgebaut werden sollen. Das entspricht rund neun Prozent des gesamten Personals. Die Kosten sollen so mittelfristig um 1,5 Milliarden Dollar sinken. Im Zuge des Sparprogramms erhielten auch 23 Mitarbeiter am europäischen Firmensitz in Genf die Kündigung. (mai/sda)