Bundesrat will Flughafen Dübendorf erhalten

Bundesrat will Flughafen Dübendorf erhalten

Gefäss: 
Geht es nach dem Zürcher Regierungsrat, soll dereinst auf dem Militärflugplatz Dübendorf ein Innovationspark gebaut werden. Der Bundesrat sieht es anders, er will diesen weiterhin fliegerisch nutzen.

 

Er soll zu einem ziviles Flugfeld für die Geschäftsfliegerei, Leichtaviatik und Werkfliegerei werden. Darum wurde nun das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) beauftragt, einen Betreiber für die nächsten 20 Jahre für den Flugplatz zu finden. Bis Mitte 2014 sollen die Ergebnisse und mögliche Interessenten bekannt sein. - Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) könne die Piste aus finanziellen Gründen nicht mehr betreiben, teilt der Bundesrat mit.
 
Der Zürcher Regierungsrat reagierte in einer Stellungnahme enttäuscht. Der Entscheid des Bundesrates sei unverständlich und nicht nachvollziehbar, heisst es in der Mitteilung. Der Regierungsrat kritisiert, dass der Kanton nicht vorgängig angehört worden sei. - Die Zürcher Regierung hatte sich mehrfach gegen eine künftige aviatische Nutzung des Flugplatzes Dübendorf ausgesprochen. Ihrer Ansicht nach würde mit einem Flugbetrieb das raumplanerische und volkswirtschaftliche Potenzial des Areals nicht ausgeschöpft. In Frage gestellt werde mit dem Entscheid auch der geplante - und von den eidgenössischen Räten verabschiedete - Innovationspark. (mai/sda)