Bürogebäude in Bern Wankdorf: Ein „Byte“ für die IT der SBB

Bürogebäude in Bern Wankdorf: Ein „Byte“ für die IT der SBB

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Die Büros der rund 1700 Mitarbeiter der Informatikabteilung der SBB waren bisher auf verschiedene Standorte im Raum Bern verteilt und sollen nun in einem Gebäude zusammengefasst werden. Den Wettbewerb für das Projekt haben die MOKA Architekten AG aus Zürich und Losinger Marazzi mit ihrem Vorschlag „Byte“ gewonnen.

Quelle: 
zvg
Künftig sollen alle IT-Büros im Raum Bern an einem Standort untergebracht werden.

Für mehr Arbeitsplatzqualität, effektivere Prozesse und tiefere Strukturkosten plant die SBB alle IT-Einheiten in der Stadt Bern und der Region an einem Ort unterzubringen und einen Neubau auf dem Wankdorf-City-Areal zu errichten. Das Land des „Baubereichs 6“ übernimmt die SBB von der Stadt im Baurecht.

Ausschlag für den Entscheid für das Projekt von MOKA Architekten und Losinger Marazzi hat laut SBB „die städtebauliche Einbindung“  sowie die Flexibilität des Gebäudes gegeben. Weitere Gründe waren die nachhaltige Gebäudetechnik und die „qualitativ hochwertige Architektur“. In einem weiteren Schritt wird das Gebäude nun von der SBB weiterentwickelt und danach im Rahmen eines „Sale and rent back“-Verfahrens vor der Realisierung an einen Investor verkauft.

Läuft alles nach Plan, wird das Baugesuch Ende Jahr eingereicht. Anfang 2020 soll es schliesslich bezugsbereit sein. (mai/mgt)