Bürgenstockstrasse: Ausbau noch dieses Jahr geplant

Bürgenstockstrasse: Ausbau noch dieses Jahr geplant

Gefäss: 

Im Kanton Nidwalden soll noch dieses Jahr mit dem Ausbau der Bürgenstockstrasse begonnen werden. Der Regierungsrat hat den Baubeschluss gefällt, wie er am Mittwoch mitteilte. Die Arbeiten sollen bis Mitte 2017 und somit bis zur Eröffnung des Bürgenstock-Resorts beendet sein.

Der Kanton geht davon aus, dass die Zahl der täglichen Fahrten zwischen Stansstad und dem Bürgenstock wegen den neuen Hotelanlagen um 500 auf 3600 zunehmen dürfte. Er beschloss, die 3,9 Kilometer lange Bergstrasse mit 33 Ausweichstellen in Sichtdistanz zu ergänzen. Auf eine generelle Strassenverbreiterung wurde verzichtet.

Wie der Regierungsrat mitteilte, wird auf eine Änderung der Strassenmarkierung, die die Ausweichstellen besser hätte sichtbar machen sollen, verzichtet, da der Nutzen von der Gemeinde Stansstad bestritten worden ist.

Auch wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei 80 km/h belassen. Verzichtet werden muss ferner auf einige zur Verkehrsberuhigung geplante Fahrbahnverengungen. Realisiert werden aber die Fahrbahnverengungen in der Nähe des Schulhauses in Obbürgen.

Mit dem Baubeschluss hat der Regierungsrat auch die offenen Einsprachen behandelt. Sobald die Rechtsmittelfrist abgelaufen ist, kann mit dem Bau begonnen werden. Dies soll Anfang Dezember der Fall sein. Der Landrat hat für den Strassenausbau, zu dem auch Felssicherungen und weitere Massnahmen gehören, im Juni 4,15 Millionen Franken genehmigt. (sda)