Buchtipp: Wallfahrt zum «Juwel des Schnees»

Buchtipp: Wallfahrt zum «Juwel des Schnees»

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Samuel Zuder, Hatje Cantz Verlag

Wie eine gigantische Kristallspitze ragt der Kailash in den Himmel. Von den Tibetern auch «Juwel des Schnees» genannt dürfte er der heiligste Berg der Welt sein. Seit Jahrtausenden pilgern Buddhisten, Hindus, Jainas und Angehörige der Bön-Religion zum Berg im tibetischen Hochland.

Quelle: 
Samuel Zuder, Hatje Cantz Verlag
Eine erhabene, ferne Welt: Peter Zuder fotografierte den Kailash.

Die Gläubigen umrunden ihn auf einem 54 Kilometer langen Pfad, um sich von ihren Sünden zu befreien. Aus Respekt vor seiner spirituellen Bedeutung hat den Kailash bisher keiner bestiegen – abgesehen vom Yogi Milarepa, der der Legende nach im elften Jahrhundert auf dessen Spitze gewesen sein soll. So war Reinhold Messner, als er für das Gebiet des Kailash eine Genehmigung zur Besteigung beantragt hatte, zwar auch eine Tour auf den heiligen Berg bewilligt worden, doch er verzichtete darauf. Das Mysterium, das den Kailash umgibt, fasziniert den deutschen Fotografen Samuel Zuder, der ihm mit «Face to Faith / Mount Kailash / Tibet» einen Fotoband gewidmet hat. Er war mehrere Wochen in dem Gebiet unterwegs. Mit einer analogen Grossformatkamera porträtierte er nicht nur die gewaltigen Landschafts sondern sondern auch die Wallfahrer. So entstanden entrückte Bilder, die zum Nachdenken anregen.(mai)

«Face to Faith / Mount Kailash / Tibet»; Englisch und Deutsch; 192 Seiten;
Hatje Cantz Verlag; ISBN 978-3-7757-4150-7; 78 Franken


Website Samuel Zuders: www.samuelzuder.com