Buchtipp: Saarinens "Betonvogel"

Buchtipp: Saarinens "Betonvogel"

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Buchcover. (Park Books) 1/10

Über 50 Jahre sind es her, seit Eero Saarinens TWA-Terminal eröffnet wurde. Es erzählt nicht nur vom Glamour, den Flugreisen einst verströmten, sondern auch von den rasanten Veränderungen des Flugverkehrs. Kornel Ringli hat der Architekturikone mit "Designing TWA - Eero Saarinens Flughafenterminal in New York" eine faszinierende Monografie gewidmet.

Eero Sarinens seit 2001 stillgelegtes TWA-Terminal hatte Glück: Das an einen Vogel mit ausgebreiteten Flügeln erinnernde Gebäude beim New Yorker JFK-Airport ist knapp dem Abriss entgangen. Dass es erhalten bleibt, verdankt es Architekturinteressierten, Fachleuten und zahlreichen New Yorkern, die sich während der letzten Jahre für dessen Erhalt eingesetzt haben. Zumal der Bau einer der letzten und vor allem wohl einer der glamourösesten Zeugen jener Zeit sein dürfte, in der Flugreisen noch Luxus waren. Als das elegant geschwungene Gebäude 1962 in Betrieb ging, dachte kaum jemand daran, wie rasant sich der Flugverkehr entwickeln würde. Doch in den folgenden Jahren erhöhten sich die Passagierströme um ein Vielfaches. Schnell sprengten sie die Kapazitäten des Terminals. Zuletzt wurde dessen Betrieb eingestellt. Doch nun soll den wie Science-Fiction-Filmkulissen wirkenden Räumen wieder Leben eingehaucht werden: Sie sind künftig Teil eines Hotelkomplexes. Immerhin dürften sie mehr oder weniger erhalten bleiben, während hinter dem «Vogel» zwei sechsstöckige Bauten  mit insgesamt 500 Zimmern geplant sind. Läuft alles nach Plan, wird es 2018 eröffnet.

Bevor nun der «Betonvogel» mit seinem bis zur Uhr durchgestalteten Innenleben dem Flugverkehr endgültig den Rücken kehrt, rollt Kornel Ringli mit «Designing TWA – Eero Saarinens Flughafenterminal in New York» (Verlag: Park Books) die Geschichte der Architekturikone auf. Er zeigt, wie aufwendig und akribisch für das Projekt recherchiert worden war und welch grosse Bedeutung das Corporate Design beim Entwurf hatte. Dabei geht Ringli auch dem Spannungsfeld von Design und Public Relations nach. So  findet sich etwa das Feuerrot des TWA-Logos im Innern wieder. Der Band ist eine Fundgrube für Designbegeisterte: Neben Plänen, Baustellenfotos, Modellen und Visualisierungen präsentiert er weitere Zeugnisse, die mit der Architekturikone zu tun haben. Etwa Ausstechformen in Gestalt
berühmter Bauten, mit denen man ein TWA-Terminal backen kann.(mai)

Designing TWA - Eero Saarinens Flughafenterminal in New York von Cornel Ringli
Park Books, 224 Seiten, 71 farbige und 169 Schwarz-Weiss-Abbildungen, gebunden, 21.5 x 30 cm, ISBN 978-3-906027-83-8
39Franken