Blecherne Vögel über künstlichem Dschungel

Blecherne Vögel über künstlichem Dschungel

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Dschungel, Park, Aufenthaltsbereich für Passagiere oder Erholungsraum für Anwohner? Die Erweiterung von Singapurs Changi-Flughafen ist all dies. Entworfen hat die grüne Oase der israelisch-kanadische Architekt Moshe Safdie.

Singapurs Changi-Flughafen wurde schon mehrfach zum  weltweit besten Flughafen erklärt. Doch das genügt seinen Betreibern nicht. Zurzeit laufen die Arbeiten an einer spektakulären Erweiterung, welche die drei Terminals miteinander verbinden soll.

Das rund 1,5 Milliarden Dollar schwere Bauwerk ist aber mehr als ein Aufenthaltsbereich für Passagiere. Das spektakuläre Projekt aus der Feder von Moshe Safdie besteht aus einer doughnutförmigen Kuppel aus Glas und Stahl. Ihr Zentrum bildet eine riesige, als Tal angelegte Dschungellandschaft mit einem 40 Meter hohen Wasserfall, durch die Spazierwege führen. Um das Dickicht aus exotischen Bäumen und Pflanzen sind Restaurants und Geschäfte vorgesehen. Der überdachte Park soll sowohl Passagieren als auch Anwohnern als Erholungsraum dienen.  

Allerdings blüht und gedeiht es auch jetzt im Flughafen: Zurzeit verströmen sechs über die drei Terminals verteilte Gärten mit Bambus, Orchideen, Koi-Teichen und Schmetterlingen einen Hauch Urwaldatmosphäre.

Der Changi-Airport wird von rund 30 Prozent der Flugpassagiere Singapurs genutzt. So wurden vorletztes Jahr 53,7 Millionen Fluggäste abgefertigt. Läuft alles nach Plan und ist die Erweiterung nach 2018 fertig gebaut, rechnet man mit 85 Millionen jährlich. (mai)