Biel scheint auf der Überholspur...

Biel scheint auf der Überholspur...

Gefäss: 
Dass der geplante nationale Innovationspark in Biel statt in Dübendorf zu stehen kommen könnte, scheint gut möglich. Biel bietet sich neu als Standort für das ambitionierte Projekt an.
 
„Bern übertölpelt Zürich“ titelte die gestrige Ausgabe der Sonntagszeitung. Wie die Zeitung berichtet, könnte Zürich im Rennen um den Standort des geplanten Swiss Innovation Parks gegen Bern verlieren. Das Areal des Militärflugplatzes Dübendorf sei seit Jahren als Herzstück des vom Bund geförderten nationalen Innovationsparks vorgesehen, ist im Artikel zu lesen. Wegen Desinteresses des Kantons sei die wirtschaftlich wichtige Ansiedlung von Forschungs- und Produktionsstätten aber nicht realisiert worden. Nun engagiert sich Bern. Wie die Sonntagszeitung weiss, hat die Berner Regierung beschlossen, sich mit Biel als Standort für das Riesenprojekt anzubieten. Auf einer Fläche von 200'000 soll dort der Campus der Fachhochschule entstehen, überdies soll als zentraler Bestandteil des Parks ein Forschungszentrum gebaut werden.
 
Offiziell gelte Biel als Ergänzung zu Dübendorf, das als Kernstück des Innovationsparks Schweiz gedacht gewesen sei, weil der Bund dort ein genügend grosses Areal besitze, heisst es im Artikel weiter. Jetzt könnte Biel an die Stelle der Flugplatzgemeinde treten. Biel habe sich einen Vorteil verschafft, weil die Berner Regierung bereit sei, selbst Land zu beschaffen, dass der Kanton dann zusammen mit dem Bund zur Verfügung stellen könnte. Wie die Sonntagszeitung weiss, sind zurzeit vier Areale in Prüfung, diese gehören entweder der Stadt Biel oder den SBB.
 
Die Idee zu einem „Swiss Innovation Park“ hatte ursprünglich der Zürcher FDP-Nationalrat Ruedi Noser. Er lobt egegenüber der Sonntagszeitung das „innovative Berner Vorgehen“ und kritisiert Zürich. Bern sei einmal mehr schneller als sein Ruf und überrasche positiv. Zürich dagegen lasse sich viel zu viel Zeit. (mai)