Bewilligung für Aarauer Fussballstadion erteilt

Bewilligung für Aarauer Fussballstadion erteilt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: PD

Aaraus künftiges Fussballstadion an der Bahnstrecke Zürich-Bern ist einen entscheidenden Schritt weiter: Die Baubewilligung für das neue, 10'000 Plätze umfassende und 36 Millionen Franken teure Torfeld-Süd liegt vor. - Gegen das im August 2012 eingereichte Baugesuch waren mehrere Einsprachen eingegangen.

Die letzten Gespräche mit den Einsprechern seien im Frühjahr geführt worden, teilte dazu der Stadtrat Aarau mit. Dies habe nochmals zu einer Überarbeitung des umfangreichen Baugesuchs geführt. Nach der Einreichung der überarbeiteten Baugesuchsunterlagen konnte die Bewilligung nun erteilt werden. – Für die Architektur verantwortlich zeichnet das Büro Burkard Meyer aus Baden.  

Die Zeit drängt. Idealerweise sollte der Spatenstich noch diesen Herbst stattfinden, denn der FC Aarau sollte ab Saison 2016/17 im neuen Stadion kicken können. Denn der Club hatte die Lizenz für die eben zu Ende gegangene Saison 2013/2014 in der Super League nur unter Auflagen erhalten. Sofern die Super League sieht, dass es mit dem Stadionneubau vorwärts geht wird sie auch in der kommenden Saison noch einmal ein Auge zudrücken.

Teil eines neuen Stadtquartiers

Zum Stadion gehört auch eine Mantelnutzung, mit einem Einkaufszentrum sowie Büros, Wohnungen und Räumen für Detailhandel und Gastronomie. Zudem ist es Teil eines neuen Quartiers, der im Gebiet Torfeld Süd - in einem ehemaligen Industriegebiet östlich des Bahnhofs - für 170 Millionen Franken entsteht. Die übrigen Teilprojekte, die sowohl von Privaten als auch von der öffentlichen Hand gebaut werden, sind unterschiedlich weit. Eines davon ist ein Hochhaus mit Geschäfts- und Wohnräumen, für dessen Realisierung Anfang März letzten Jahres das ehemalige Rockwell-Hochhaus in der Nähe des Bahnhofs Aarau gesprengt werden musste. (mai/sda)

Quelle: 
PD
Ab Saison 2016/17 sollen die ersten Spiele im neuen Stadion stattfinden können.