Betonverarbeitung selbst in luftiger Höhe

Betonverarbeitung selbst in luftiger Höhe

Gefäss: 
Die Einbauleistung von Beton ist bei Hochhaus-Rohbauten ein zentrales Kostenelement. Vermehrt wird heute der Beton gepumpt – und zwar mittels Stationärmasten, die hydraulisch in die Höhe klettern. Das ist schneller und wirtschaftlicher.
 
Die im Jahre 1971 gegründete a3 Betonpumpen AG hat sich in den vergangenen knapp vier Jahrzehnten in der Schweiz zu einem führenden Unternehmen im Bereich Betonpumpen, Autobetonpumpen, Kiesförderung (Kies blasen) und Teleskopbänder entwickelt. Die Angebotspalette im Bereich der Stationärmasten ist sehr vielseitig. Über 20 Projekte hat das Unternehmen damit bereits im wahrsten Sinne des Wortes «hochgezogen». Doch das betrifft nicht nur die Höhe eines Gebäudes. Beim Bau der Migros in Sursee LU etwa wurde statt in die Höhe sogar in die Breite gebaut. Drei Stationärmasten bauten die Fachleute nebeneinander auf, so dass das Gebäude nicht nur an einer Stelle, sondern über die ganze Breite gleichzeitig in die Höhe wuchs.
 
Mit gegenwärtig sieben Stationärmasten, die bei sechs verschiedenen Projekten im Einsatz stehen, zeigt der Betonpumpenspezialist seine Kompetenz. Von Winterthur (Rosenberg mit 40 000 m³ Einbauvolumen) über Zürich (Mobimo Tower, 11 700 m³, CS Üetlihof, 25 000 m³, und «Platform», 15 000 m³) bis hin nach Zug zum Uptown-Tower (18 000 bis 25 000 m³) sind die Spezialisten aus Affoltern am Albis an der Arbeit. Hohe Flexibilität und das Lösen kniffliger Aufgaben gehören dabei zum Alltag. Die Arbeiten bei solch grossen Projekten werden in der Regel in einer Arbeitsgemeinschaft oder mit Partnern ausgeführt.
 
Mit den Stationärmasten kann der Beton selbst auf über 100 Meter Höhe punktgenau in die Schalung gefördert werden. a3 bietet einen kompletten Rundumservice an. Das Unternehmen liefert und installiert die Stationärmasten mit sämtlichen notwendigen Betontransportleitungen. Falls das Betonverteilsystem nicht mit einer der eigenen mobilen Betonpumpen beschickt wird, kann auch die stationäre Betonpumpe gestellt werden. a3-eigene Mitarbeiter bedienen das Betonfördersystem und klettern den Verteilmast mit dem Bauwerk in die Höhe. So können sich die Baumeister auf ihre Arbeit konzentrieren und brauchen kein zusätzliches speziell ausgebildetes Personal für die Betonförderung.
 
a3 Betonpumpen AG
Alte Obfelderstrasse 55
8910 Affoltern am Albis
Tel. 044 762 44 00
Mobil 079 467 28 03 (Gery Schaer)
Fax 044 762 44 05