Bern will Recyling von Baustoffen fördern

Bern will Recyling von Baustoffen fördern

Gefäss: 

Der Kanton Bern will die Verwendung von Recycling-Baustoffen fördern und hat deshalb zusammen mit dem Kantonalen Kies- und Betonverband KSE Bern die Broschüre „Verwendungsempfehlung für mineralische Recycling-Baustoffe“ herausgegeben. Sie soll Gemeinden, Private und Firmen motivieren, diese Materialien zu verwenden.

Die  Broschüre informiert darüber, wie sich Recycling-Baustoffe im Hoch- und Tiefbau verwenden lassen. Sie richtet sich in erster Linie an Bauherren, Bauleitungen, Ingenieure und Planer. Zentraler Teil der Broschüre ist ein Bauteilkatalog, der an Hand von Tief-, Strassen- und Hochbaubaustellen aufzeigt, wie die verschiedenen  Recycling-Baustoffe verwendet werden.  

Der Kanton geht mit gutem Bespiel voran. Er setzt schon länger auf Recycling-Baustoffe. Dies gilt etwa für den Bau des Hochschulzentrums vonRoll, den Neubau des Campus der Berner Fachhochschule in Biel,  aber auch für Tiefbauprojekte wie dem Bypass Nord in Thun.  Allerdings setzt nicht nur der Kanton sondern auch der KSE seit rund 30 Jahren auf das wiederverwertete Baustoffe: In der Recycling-Strategie verfolgt der KSE Bern das Ziel, möglichst alle Baustoffe in den Kreislauf der Steine und Erden zurückzuführen. Und dies offenbar mit Erfolg. Laut dem Kanton liegt die Verwertungsrate mittlerweile bei rund 80 Prozent. (mai/mgt)

Die Broschüre können Sie hier herunterladen: www.be.ch