Baustellen sind in Karlsruhe auch Kunst

Baustellen sind in Karlsruhe auch Kunst

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Studio Leandro Erlich / zvg ZKM Karlsruhe

Zurzeit laufen die Bauarbeiten an Karlsruhes so genannter Kombilösung – der Erweiterung des Strassenbahnnetzes inklusive des Baus zweier Tunnels – auf Hochtouren. Anstatt die Baustellen als notwendiges Übel zu betrachten, bezogen sie die Organisatoren des Kunstfestivals anlässlich des 300jährigen Geburtstags der deutschen Stadt einfach mit ein.

Unter dem Titel «Die Stadt ist der Star – Kunst an der Baustelle» sollen Künstler «die Ästhetik des Alltags» auf die Baustellen «ausdehnen».

Besonders spektakulär ist die Installation des Argentiniers Leandro Erlich auf der Baustelle am Marktplatz: Hier baumelt ein Haus aus Holz und Karton an einem Kran hoch über Bagger, Schutt und Containern. Passend zum Titel des Kunstwerks «Pulled by the Roots» (Mit den Wurzeln ausgerissen) ragt dichtes Wurzelwerk aus dem kleinen Haus. Die Installation kann noch bis 27. September täglich von 11 bis 19 Uhr bestaunt werden. Aus Sicherheitsgründen wird das Haus allerdings heruntergelassen, wenn der Kranführer Pause macht. (mai)

Surftipp: www.zkm.de