Baustart für neues Swissmill-Getreidesilo

Baustart für neues Swissmill-Getreidesilo

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Baubewilligung für das 118 Meter hohe Getreidesilo der Swissmill steht. Damit können die Bauarbeiten im kommenden Monat starten. Läuft alles nach Plan, geht das europaweit höchste Getreidesilo im Frühjahr 2015 in Betrieb.
 
 
zvg
Quelle: 
zvg
So soll das Swissmill-Silo aussehen.
 
Das bereits bestehende, 40 Meter hohe Kornhaus soll auf 118 Meter aufgestockt werden. Bevor dieses gebaut werden kann, bedarf es umfangreicher Vorarbeiten. Damit beschränken sich die Bauarbeiten dieses Jahr hauptsächlich auf den Tiefbau: Wegen der geologischen Voraussetzungen und der Lage am Limmatufer müssen verschiedene Pfähle bis auf eine Tiefe von rund 50 Meter auf den Grundfelsen gesetzt werden. 2014 gilt dann dem Hochbau, der mittels Gleitschalbauweise erfolgt. Wie die Swissmill mitteilt, wird der Betrieb der Stadtmühle Zürich während der ganzen Bauzeit aufrechterhalten. Der Dammsteg sei dank einer kleinen Umleitung auch während der Bauarbeiten begehbar.
 
Die Stadtzürcher Stimmberechtigten segneten im Februar 2011 die Aufstockung des Getreidesilos ab. Dennoch hatte das Projekt aus den Feder der Architekten von Harder Haas Partner im Vorfeld für heftige Diskussionen gesorgt, unter anderem kritisierte der Quartierverein Wipkingen den "massiven Eingriff ins Stadtbild". Zu reden gegeben hatte auch der Schattenwurf  des Turms. - Grund für die Aufstockung ist die Schliessung des Basler Swissmill-Speichers.
 
Swissmill und die Bauleitung sind bestrebt, die Auswirkungen der Bauarbeiten auf das erforderliche Minimum zu reduzieren. Für die Anwohner wird eine Auskunftsstelle eingerichtet. (mai)