Baustart für die neue Thunersee-Werft

Baustart für die neue Thunersee-Werft

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierung: zvg

Der Bau einer neuen Thunersee-Werft rückt näher. Bis Ende des Jahres wird die alte Werfthalle abgebrochen, Anfang 2017 beginnt die BLS Schifffahrt mit dem Neubau.

Endlich kann gebaut werden. Die BLS Schifffahrt hat grünes Licht für den Bau der neuen Thunersee-Werft am Lachenkanal erhalten. Die dafür nötige Baubewilligung – die sogenannte Plangenehmigungsverfügung – wurde vom Bundesamt für Verkehr Mitte September erteilt. Somit kann nach einer langen Planungsphase mit den Bauarbeiten begonnen werden. Die alte Werftanlage wird im November und Dezember 2016 abgebrochen. Anfang 2017 startet die BLS mit den Arbeiten für die neue Werft mit Trockendock. Sie soll bereits im Dezember 2017 den Betrieb aufnehmen.

Quelle: 
Visualisierung: zvg
Die BLS Schifffahrt baut am Lachenkanal einen Ersatzbau mit Trockendock für die veraltete Werft aus dem Jahr 1903/04.

Die alte Werft am Thunersee ist dringend zu erneuern. Sie wurde 1903/1904 im Zuge der Neubeschaffung des Dampfschiffs Blümlisalp erbaut. Mit der Inbetriebnahme von grösseren und moderneren Motorschiffen wurde die Werfthalle zu Beginn der 1950er-Jahre im Bereich der Dachkonstruktion mehrmals angepasst. Dies reicht nicht mehr aus, um die Schiffe der BLS wie vom Bundesamt für Verkehr vorgeschrieben zu warten. Die 110-jährige Werfthalle entspricht weder dem aktuellen Stand der Technik und noch den Sicherheitsvorschriften. Mit der Modernisierung der Werft ist die Zukunft der Schifffahrt auf den beiden Berner Oberländer Seen gesichert.

Im Januar 2015 hat der Grosse Rat des Kantons Bern dem Investitionsbeitrag über 12,8 Millionen Franken für den Bau der neuen Werft zugestimmt. Neben der Werfthalle modernisiert die BLS auch die angrenzenden Werkstätten; die dafür nötigen Mittel von 1 Million Franken finanziert die BLS AG selbst. Die neue Werftanlage wird massgeblich vom Kanton Bern finanziert.

Die Bauarbeiten an der Thunersee-Werft können ab Mitte November unter www.bls.ch mitverfolgt werden. (BLS/cb)