Baupreise sind weitgehend stabil

Baupreise sind weitgehend stabil

Gefäss: 
 
Das Bauen in der Schweiz hat sich zwischen April und Oktober dieses Jahres nur moderat verteuert. Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilt, legten die Preise legten in in diesem Zeitraum gesamthaft 0,3 Prozent zu.
 
 
Beim Hochbau stieg das Preisniveau landesweit um 0,2 Prozent, wobei am stärksten in der Nordwestschweiz und im Grossraum Zürich (+0,4 Prozent). Im Tiefbau erhöhten sich die Preise etwas stärker um 0,6 Prozent; Spitzenreiter ist auch hier die Nordwestschweiz (+2 Prozent).
  
Wie das BFS schreibt, zeige sich in den Zahlen, dass die Konkurrenz trotz weiterhin starker Bautätigkeit gross sei. Binnen Jahresfrist betrug das Plus gesamthaft 0,2 Prozent. Der BFS-Baupreisindex verzeichnete im Oktober einen Wert von 102,4 Punkten, ausgehend von 100 Punkten im Oktober 2010. (sda)