Baumeister: Mit Badge gegen Lohndumping

Baumeister: Mit Badge gegen Lohndumping

Gefäss: 

Der Schweizerische Baumeisterverband SBV und die Baumeister haben ein Kontrollsystem entwickelt, mit dem Lohndumping verhindert werden soll. Das sagte Gian-Luca Lardi, der Zentralpräsident des SBV, in einem Interview mit dem Sonntagsblick.

Das Kontrollsystem beinhalte einen Badge, den alle Bauarbeiter auf sich tragen müssten. "So wissen wir künftig genau, wer zu welchen Bedingungen auf den Baustellen arbeitet", sagte Lardi. Die Probleme mit Lohndumping seien im Baunebengewerbe jedoch grösser als bei den Baumeistern. "Aber wir wollen verhindern, dass sie auch bei uns um sich greifen."

Lardi sieht Lohndumping auf dem Bau vor allem im Tessin, im Grossraum Zürich und in der Westschweiz besonders stark verbreitet. Mit dem Verweis auf Lohndumping lehnt Lardi auch eine Verbesserung des Landesmantelvertrags (LMV) ab. "Ich sehe wenig Raum für weitere Verbesserungen", sagte er.

In grenznahen Regionen, wo die Unterschiede zwischen den Schweizer und den ausländischen Löhnen besonders gross seien, werde der LMV schon heute unterwandert. "Wenn wir ausbauen, nimmt das zu. Wir schaffen eine Zweiklassengesellschaft – das wollen wir nicht."

Der aktuelle LMV in der Schweiz läuft Ende Jahr aus. Die Verhandlungen über einen neuen LMV sind jedoch blockiert, weil sich Gewerkschaften und SBV bis jetzt nicht auf Verhandlungen einigen konnten. Im Interview zeigt sich Lardi prinzipiell verhandlungsbereit. "Wir verhandeln ja, aber nicht über einen ganzen Wunschkatalog", sagte er. "Wir wollen einen LMV, doch erpressen lassen wir uns nicht." (sda)