Baumeister im Sand

Baumeister im Sand

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder: pixelio.de/Rainer Sturm

Tausende Schaulustiger lockt das Sandskulpturenfestival alljährlich nach Rorschach an den Bodensee. Am 8. August fällt der Startschuss zur neuen Auflage.

Ferien am Meer: Wer hat sich nicht schon einmal dazu hinreissen lassen, im Sand zu graben und nach und nach eines dieser enormen Sandgebilde emporwachsen zu lassen? Vor allem Kinder haben daran riesigen Spass. Danach sausen ihre kleinen Fahrzeuge oder Murmeln Kanälen, Wegen und Bahnen entlang. Doch alle Pracht ist vergänglich. Spätestens bei der nächsten Flut ist auch das höchste Bauwerk wieder dem Strandniveau gleichgemacht.

Anders beim Internationalen Sandskulpturen Festival Rorschach, das unter dem Titel „metamorphosen“ in diesem Jahr bereits seine 17. Auflage erfährt. Alljährlich treffen sich Sand-Baumeister aus ganz Europa, die ihre einstigen Kindheitsträume in die Wirklichkeit umsetzen. Nicht Hafenanlagen, Kleckerburgen oder Prinzessinnenschlösser, sondern wahre Kunstwerke im XXL-Format entstehen hierbei aus dem feinkörnigen Material.

Ab dem 8. August arbeiten die Teams aus ganz Europa am Bodensee. Am 15. August entscheiden die internationalen Juroren über die besten Arbeiten dieses Sommers. Bis zum 6. September sind die Werke direkt auf der Arion-Wiese am Seeufer zu bewundern. Zuvor können die Fortschritte bei den „Bauarbeiten“ direkt über eine Webcam verfolgt werden. (cb)

Weiter Informationen unter:  www.sandskulpturen.ch