Baukader Schweiz verleiht Cadre d’Or

Baukader Schweiz verleiht Cadre d’Or

Gefäss: 
Alle zwei Jahre zeichnet der Verband Baukader Schweiz aussergewöhnliche Leistungen aus, die inspirierend und wegweisend für die Schweizer Baubranche sind. Dabei geht es nicht um Projekte sondern um Persönlichkeiten, die sich besonders verdient gemacht haben. Dieser Tage wurde der Preis erneut vergeben.
 
Dieses Jahr ging der Preis in der Kategorie „Ausbildung“ an Beat Jenni, während mehr als 14 Jahren das grösste Weiterbildungszentrum des Bauhauptgewerbes leitete, das heutige Campus Sursee Bildungszentrum Bau. Für Verdienste im Holzbau wurde Max Renggli aus Luzern ausgezeichnet: Die Biographie des Luzerners sei gepröngt von Innovationslust und Pioniergeist, teilt dazu der Verband mit. Namentlich im Bereich Minergie-Häuser habe er sich einen Namen gemacht. Als besten Newcomer errachtet Baukader Reto von Gunten, der bei über Umwege als Quereinsteiger zum Holzbau kam und seit neun Jahren für das Thuner Unternehmen Boss Holzbau arbeitet. Zum Champion oder vielmehr bester Arbeitgeber gekürt wurde die Butti Buunternehmung aus Pfäffikon SZ.
 
Ins Leben gerufen hat Baukader Schweiz den Cadre d'Or anlässlich seines 100-Jahr-Jubiläums im 2011. Der nächste Cadre d'Or wird im 2015 vergeben. (mai/pd)