Baugenehmigung für Londons Gartenbrücke

Baugenehmigung für Londons Gartenbrücke

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Der Londoner Stadtbezirk Lambeth hat dem Bau einer Gartenbrücke über die Themse zugestimmt. Für das Millionenprojekt des Heatherwick Studios fehlt jetzt nur noch die Zustimmung des zweiten betroffenen Stadtbezirks Westminster auf der anderen Seite des Flusses.

Die Ampel steht schon fast auf Grün: Die geplante Gartenbrücke zwischen der South Bank und Covent Garden kann wohl gebaut werden. Einer von zwei Stadtbezirken Londons – Lambeth – hat dem Projekt unter einigen Bedingungen zugestimmt. Der zweite Bezirk – Westminster – wird die Pläne wohl noch dieses Jahr prüfen, wie auf www.dezeen.com nachzulesen ist.

Das Projekt sieht eine Brücke vor, die eigentlich ein Park ist. Entworfen wurde sie vom Heatherwick Studio. Laut Projektbeschrieb auf www.gardenbridgetrust.org ist sie eine neue Route zwischen Nord- und Südlondon und wird über Pflanzen, Bäume, Wald und mäandernde Gehwege verfügen. Geplant ist sie zwischen der Waterloo- und der Blackfriars-Bridge. Die Eröffnung ist für 2018 vorgesehen.

Die Kosten dürften mit zirka 175 Millionen Pfund zu Buche schlagen. Der Bau soll jedoch weitgehend durch Spenden von Einzelpersonen, Stiftungen und Unternehmen finanziert werden. Zuständig für die Beschaffung dieser Gelder ist die Garden Bridge Trust. Die Wohltätigkeitsorganisation soll auch die Wartung und den Betrieb der Brücke übernehmen. (pd/mt)