Baufirmen im Visier der Weko

Baufirmen im Visier der Weko

Gefäss: 
Die Wettbewerbskommission (Weko) ermittelt derzeit gegen Baufirmen wegen Wettbewerbsabsprachen im Unterengadin. Nun ist auch bekannt, gegen welche Unternehmungen sie die Untersuchung eröffnete.
 
Das Schweizerische Handelsamtsblatt publizierte dieser Tage die Namen der Firmen. Es handelt sich dabei um Alfred Laurent AG, Bezzola Denoth AG, Fabio Bau GmbH, Foffa Conrad AG, Implenia Bau AG, Impraisa da fabrica Margadant, Impraisa Mario GmbH, Hew AG Bauunternehmung Chur, Koch AG Ramosch, Lazzarini AG, Palatini AG Untervaz, René Hohenegger Sarl, Zeblas Bau AG, Marcus Wetzel sowie Rusena-Betun SA, Sosa gera SA und Uina SA. Doch das sind nicht alle. Betroffen ist auch der Graubündnerische Baumeisterverband (GBV).
 
Auf Nachfrage der Zeitung „Die Südostschweiz“ zeigte sich GBV-Geschäftsführer Andreas Felix erstaunt über die Tatsache, dass auch gegen den Verband ermittelt wird. Der GBV habe der Weko umgehend zugesichert, im Verfahren nach bestem Wissen und Gewissen mit den Bundesbehörden zusammen zu arbeiten, wird Felix zitiert. Felix ist aber guten Mutes. Man sei sicher nicht in wettbewerbsbehindernde Absprachen verwickelt. (mai)