Bauen trotz Abstimmungs-Nein

Bauen trotz Abstimmungs-Nein

Gefäss: 
Vor zwei Jahren hatte das Schaffhauser Stimmvolk den Bau eines Nationalen Hallensportzentrums abgelehnt. Nun bekommen die Sportler doch noch eine Halle. Der Baubeginn ist bereits im August vorgesehen, trotz der Beschwerde, die wegen der finanziellen Beteiligung der Stadt läuft.
 
Die Baubewilligung ist bereits erteilt und der symbolische Spatenstich anfangs Juli erfolgt. Zurzeit laufe die Detailplanung für das Hauptgebäude des Projekts Nationales Handball Trainings- und Leistungszentrum Schweizersbild (NHTLZ), sagt Edi Spleiss, Projektleiter und NHTLZ-Stiftungsrat gegenüber der Nachrichtenagentur SDA. Neben der Trainingshalle gehört zum Hallensportzentrum auch ein Internat, indem die jungen Talente wohnen können. Die Gesamtkosten betragen rund 14 Millionen Franken, davon bezahlt 2,5 Millionen Franken der Bund.
 
Anfang Juni hatte die Stadt Schaffhausen je 600'000 Franken für den Neubau und eine mobile Tribüne bewilligt. Gegen diesen Beschluss ist allerdings eine Beschwerde hängig: Darin wird argumentiert, dass es sich nicht um zwei gesonderte Kredite handle, sondern um einen einzigen in Höhe von 1,2 Millionen Franken. Damit hätte das Stimmvolk dazu befragt werden müssen. Über die Beschwerde muss nun die Regierung nun befinden. Entschieden werden solle bald nach den Sommerferien, erklärt dazu Staatsschreiber Stefan Bilger. Dann wird sich auch der Kantonsrat mit einem kantonalen Darlehen für den Bau der neuen Halle beschäftigen.

Finanzielles Risiko überschaubar

Obwohl der Beitrag der Stadt noch nicht rechtskräftig ist, und der Kantonsrat über den kantonalen Beitrag noch gar nicht beraten hat, fahren demnächst im Schweizersbild die Bagger auf. Dass die Zeit so drängt, liegt daran, dass die Schaffhauser Kadetten in der Champions-League spielen, und dafür ist die alte Halle nicht zugelassen. Deshalb eilt der Neubau für die NHTLZ-Stiftung. Das finanzielle Risiko sei überschaubar, sagt Edi Spleiss. Bestenfalls könnte das erste Champions-League Spiel am 19. Februar 2011 stattfinden. Dieser Zeitplan ist allerdings sehr ehrgeizig. Definitiv fertig sein soll die neue Halle im August 2011.
 
Der Neubau im Schweizersbild ist nur ein Schritt von mehreren für den Breiten- und Leistungssport in Schaffhausen. Kanton und Stadt wollen in der ehemaligen Stahlgiesserei im Mühlental eine Halle für Sportarten mit grösserem Publikumsaufkommen bauen. Eine Machbarkeitsstudie zu diesem Bauprojekt ist bereits abgeschlossen, bis zur Umsetzung dauert es jedoch noch einige Zeit. Solange sollen Sportveranstaltungen mit vielen Zuschauern in der neuen Schweizersbildhalle stattfinden, die dafür mit einer mobilen Bühne ausgerüstet wird. Diese soll, sobald die Halle in der Stahlgiesserei fertig gebaut ist, dorthin gezügelt werden. Die neue Halle im Schweizersbild wird dann nur noch für das Training genutzt. (sda)