Bauen digital Schweiz: Vorstand gewählt

Bauen digital Schweiz: Vorstand gewählt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Bauen digital Schweiz

Die erste Generalversammlung von Bauen digital Schweiz hat ihren Vorstand sowie einen Steuerungsausschuss gewählt. Im anschliessenden „Projektkiosk“ konnten sich die Partner der Interessengemeinschaft über deren aktuelle Projekte informieren und sich für eine Mitarbeit einschreiben.

Offiziell gegründet wurde Bauen digital Schweiz diesen Januar an der Swissbau. Inzwischen gehören der Interessengemeinschaft über 130 Partnerfirmen - darunter die Docu Media Schweiz GmbH (Gründungsmitglied), Infra suisse, Lignum, SIA und Supsi - sowie rund 40 Institutionen an. Wie es in einer Mitteilung heisst, hat sie damit eine Grösse erreicht, die eine verbindliche Rechtsform erfordert. An der ersten Generalversammlung, die kürzlich stattgefunden hat, haben alle Partner die von einem Strategieteam erarbeitete Vereinsstruktur bestätigt. Die Statuten definieren etwa einen Vorstand, der die gesamte Wertschöpfungskette repräsentiert. 30 Partner seien in die Verantwortung genommen worden, die strategische Ausrichtung der IG zu definieren und periodisch zu überprüfen, heisst es. Dem Vorstand mit Präsident Markus Weber zur Seite steht ein Steuerungsausschuss, der sicherstellt, dass die Agilität erhalten bleibt und die Aktivitäten über die eingesetzte Geschäftsstelle umgesetzt werden. Der Ausschuss wurde aus dem Strategieteam gebildet, das in den letzten zehn Monaten die Aufbauarbeit für die Gründung von Bauen digital Schweiz vorangetrieben hatte.

Die Geschäftsstelle wird laut Mitteilung aus administrativen Gründen an die Andreasstrasse 11 in 8050 Zürich verlegt. Das Budget 2016 sehe vor, die verfügbaren finanziellen Mittel in Projekte zu investieren, die die Schweizer Bauwirtschaft im Rahmen der digitalen Transformation unterstützen.

Nationale und internationale Projekte

Während dreier Workshops letztes Jahr definierte das Strategieteam von Bauen digital Schweiz sechs Thesen, mit denen man sich beschäftigen wird: Prozess, Mensch, Bauindustrie, Technologie, Recht und Innovation. Entlang dieser Thesen konnten damals über 60 Projekte identifiziert werden. An der GV wurden diese vorgestellt, und die Partner konnten sich für eine Mitarbeit einschreiben. Inzwischen sind sie so weit vorbereitet, dass sie gestartet werden können. „Die Projektinhalte werden nun in der nächsten Phase durch die Projektleiter finalisiert“, heisst es im Communiqué dazu. Die Partner können sich aber auch an Projekten von Building smart International, der internationalen digitalen Baugemeinschaft, beteiligen. „Dabei werden die nationalen Bedürfnisse eingebracht, aber auch globale Erfahrungen in die Schweiz transportiert.“ (pd/mt)

Hier gehts zur Website von Bauen digital Schweiz

Quelle: 
Bild: Bauen digital Schweiz
Der gewählte Steuerungsausschuss (v.l.): Markus Weber, gewählter Präsident BdCH, Delegierter SIA BGT, Präsident SIA FGE und Vorsitzender KGTV; Alar Jost, Building smart; Paul Curschellas, ehemaliger Präsident Building smart Schweiz; Ivo Lenherr, Virtual Design Construction; Birgitta Schock, Building smart; Thomas Müller, ehemals Swiss BIM alliance; Marco Waldhauser, Präsident SWKI, Initiator BIM-RoundTable-Gebäudetechnik; Carsten Druhmann, Delegierter IFMA, ZHAW und Philipp Dohmen, Vizepräsident KIN, nicht anwesend: Mario Marti, Rechtsanwalt Usic.