Baublatt-Monatsstatistik September: Der Wohnbau legt wieder zu

Baublatt-Monatsstatistik September: Der Wohnbau legt wieder zu

Gefäss: 

Die Zahl der Baugesuche legte im September gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,1 % und zum vorangehenden Monat um 7,7 % zu. Allerdings wurden in diesen beiden Vergleichsmonaten deutlich unterdurchschnittliche Werte ausgewiesen.

Der Anstieg der Gesuche im September sollten also nicht überbewertet werden. Auf lange Sicht bestärkt er vielmehr die Prognose einer sanften Landung auf einem spürbar tieferen, aber immer noch ansprechenden Niveau.

Klare Impulse fehlen

Diese Annahme bestätigt auch die Entwicklung der Baubewilligungen: Gegenüber dem Vorjahresmonat nahmen sie um 6,1 % und dem Vor­monat um 19,8  % zu. Nach wie vor gilt aber: Die vielerorts gut gedeckte Nachfrage nach Wohn­eigentum und Mietwohnungen, die stärkere Regulierung der Hypothekarvergabe, die rückläufige Zuwanderung von Fachkräften und das gebremste Wachstum der Schweizer Wirtschaft drosseln die Baukonjunktur. Die historisch tiefen Hypothekarzinsen stimulieren in diesem Umfeld nur noch bedingt den Immobilienmarkt. Mittelfristig könnte dies zu einer Beruhigung der ­mancherorts überrissenen Preisdynamik führen. ­Zumindest wird das Risiko einer platzenden Blase begrenzt. (ur)

Hier können Sie das Baublatt abonnieren.

(link is external) Mit diesem Link können sie ergänzende Grafiken als PDF herunterladen

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?