Baubewilligung für Thuner 170-Millionen-Projekt erteilt

Baubewilligung für Thuner 170-Millionen-Projekt erteilt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Für die geplante Überbauung auf dem Emmi-Areal und dem benachbarten Baufeld am Rand der Thuner Innenstadt hat die Marazzi Generalunternehmung AG die nächste Hürde genommen. Der Statthalter von Thun bewilligte auch das zweite Baugesuch.
zvg
Quelle: 
zvg
Das Projekt sieht Dienstleistungs- und Wohnfllächen sowie Gastronomiebereiche vor. Auch ein Kino ist vorgesehen.
 
Mit dem Verlegen der Produktion per Ende 2009 nach Langnau im Emmental ist das Industrie- und Gewerbeareal in Thun für eine Umnutzung frei geworden. Auf diesem Gelände und auf der gegenüberliegenden Parzelle plant die Marazzi Generalunternehmung AG die beiden Projekte "Puls Thun" und "Rex Thun". Gegen das Vorhaben "Puls Thun" waren vier Einsprachen eingereicht worden. Diese wurden aber im Verlauf des Verfahrens wieder zurückgezogen. Deshalb konnte das Regierungsstatthalteramt dem Projekt nun grünes Licht geben. Das zweite Teilprojekt "Rex Thun" und ist bereits Ende 2010 bewilligt worden.
 
Auf den beiden Geländen plant die Marazzi Generalunternehmung AG Verkaufsflächen, Büroräumlichkeiten, Wohnungen sowie ein Multiplexkino mit fünf Sälen, ein Cityhotel mit rund 100 Zimmern, Dienstleistungsflächen und Gastronomiebereiche. Marazzi möchte im Herbst mit dem Rex-Teil beginnen und im nächsten Frühling mit "Puls Thun", wie Projektleiter Benno Degen auf Anfrage sagte. Hängig sei nur noch eine Nutzungsänderung, die das Unternehmen demnächst einreichen werde.
 
Das Gesamtprojekt hat ein Investitionsvolumen von 170 Millionen Franken. Das Konzept erarbeitet haben die Zürcher Architekten Holzer Kobler. (ffi/sda)