Bauausgaben 2017: Mehr Investitionen in den Hochbau, weniger in den Tiefbau

Bauausgaben 2017: Mehr Investitionen in den Hochbau, weniger in den Tiefbau

Teaserbild-Quelle: Samuel Zeller, unsplash, gemeinfrei
Bauausgaben sind 2017 gestiegen

Letztes Jahr sind die Bauausgaben im Vergleich zum Vorjahr nominal um 0,8 Prozent gestiegen. Während sich die Investitionen in Hochbauprojekte um 2,1 Prozent erhöhten, sanken die Investitionen in den Tiefbau um 5,2 Prozent. Das zeigen die provisorischen Daten der Baustatistik 2017 des Bundesamts für Statistik.

Die jährlichen Bauausgaben setzen sich aus Bauinvestitionen und öffentlichen Unterhaltsarbeiten zusammen. Für 2017 schaut ein nominales Wachstum von 0,8 Prozent heraus (real 1,4 Prozent). Das ist etwas mehr als 2016, als die Bauausgaben gegenüber 2015 um 0,5 Prozent zugenommen hatten, aber weniger als im Jahr davor, als es 1,4 Prozent waren. Die Ausgaben in öffentliche Unterhaltsarbeiten stiegen letztes Jahr um 0,7 Prozent, die Bauinvestitionen – Bauausgaben ohne Unterhaltsarbeiten – erhöhten sich um 0,8 Prozent.

Wie die Baustatistik 2017 des Bundesamts für Statistik (BFS) weiter zeigt, stieg die Investitionssumme in Neubauprojekte um 1,5 Prozent an, während die Investitionen in Umbauprojekte um 0,4 Prozent sanken. Die öffentlichen Auftraggeber investierten sowohl in den Neubau (minus 1,6 Prozent) als auch in den Umbau (minus 1,7 Prozent) weniger. Dem gegenüber erhöhten die privaten Auftraggeber ihre Investitionen in beiden Bereichen (Neubau plus 2,3 Prozent, Umbau plus 0,4 Prozent).

Zwischen dem Hoch- und dem Tiefbau zeichnet sich ein wenig überraschendes Bild ab: Die Investitionen in Hochbauprojekte nahmen um 2,1 Prozent zu, jene in Tiefbauprojekte sanken um 5,2 Prozent. Private investierten stärker in den Hochbau (plus 2,6 Prozent) als in den Tiefbau. Hier resultiert ein markantes Minus von 14,4 Prozent. Die öffentliche Hand investierte in beiden Bereichen weniger als im Vorjahr: Hochbau minus 0,3 Prozent, Tiefbau minus 2,9 Prozent.

Erfreulich sieht es beim Arbeitsvorrat für das laufende Jahr aus: Der Vorrat der im Bau befindlichen Projekte inklusive öffentliche Unterhaltsarbeiten hat sich per Stichtag 31. Dezember 2017 um 2,6 Prozent erhöht. (pd/mt)

Hier finden Sie eine interaktive Karte mit weiteren Details zu den Bauausgaben.