Bau des Schaffhauser Fussballstadions beginnt freitags

Bau des Schaffhauser Fussballstadions beginnt freitags

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Kommenden Freitag starten die Bauarbeiten am Lipo-Park, an Schaffhausens neuem Fussballstadion. Ein jahrelanges Hin und Her findet damit ein Ende.

Quelle: 
zvg
Mit dem Baustart findet eine beinahe unendliche Geschichte zu ein Ende.

Seit 1950 ist der FC Schaffhausen im Stadion auf der Breite zu Hause, das sich im Besitz der Stadt befindet. Doch die Spielstätte genügt schon länger nicht mehr den Anforderungen der Swiss Football League. Darum erteilt diese dem Club seit rund 20 Jahren nur noch provisorische Spielbewilligungen. Obwohl ein neues Stadion dringend notwendig ist, sah es für die Schaffhauser Fussballfans und ihren Club lange nicht rosig aus. Im 2013 entschied sich der Kanton aus Spargründen gegen eine finanzielle Unterstützung des Projektes. Dafür sagte das Stadtparlament von Schaffhausen vergangenen September Ja zum Projekt: Vorgesehen war eine einmaliger Beitrag von zwei Millionen Franken und einen jährlichen Zustupf an den Betrieb des Stadions in der Höhe von 60‘000 Franken. Gegen diesen Beschluss kam jedoch ein Referendum zustande. Und so schickte der Souverän das Vorhaben der Stadt an der Urne im März bachab. Aber nun wird das Stadion doch realisiert. Kommenden Freitag starten die Bauarbeiten am Stadion.  Finanziert wird es von privater Seite, ohne Hilfe von der öffentlichen Hand.

Bei dem Projekt geht es um ein Stadion mit Mantelnutzung. Das Stadion umfasst vier Sektoren mit rund 8000 Zuschauerplätzen. Sämtliche Anforderungen der Swiss Football League bezüglich den Challenge- und Super-League Ansprüchen würden eingehalten und umgesetzt, teilen die Bauherren – die Fontana Invest (Stadion) und Methabau (Mantel) –  mit. Ziel sei es, zu einem späteren Zeitpunkt auch die UEFA-Tauglichkeit zu erlangen. Die Mantelnutzung besteht aus Laden-, Gastronomie-, Büro- und Dienstleistungsflächen von insgesamt 10‘000 Quadratmetern. Ankermieter und Namensgeber ist der Möbelhändler Lipo, der rund 5500 Quadratmeter belegt. Daneben sind im zweiten Obergeschoss Einzel-Logen sowie ein VIP-Saal mit Platz für bis 600 Personen geplant. Zudem sind 250 Parkplätze vorgesehen.

Der Zeitplan für den Bau ist ambitioniert: Die Fachmärkte und Dienstleister sollen im  November 2016 in Betrieb gehen. Die Eröffnung des Stadions ist für Februar 2017 geplant. In den Bau investieren Fontana Invest und Methabau 60 Millionen Franken. (mai/Material der SDA)