Bau des neuen Schaffhauser Fussballstadions rückt näher

Bau des neuen Schaffhauser Fussballstadions rückt näher

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Aus dem FCS Park wird der Lipo Park, www.lipopark.ch

Noch dieses Jahr sollen im Herblingertal am Rande der Stadt die Bagger auffahren. Am Dienstag haben die Gallus Immobilien AG und die Fontana Invest das notwendige Bauland von rund 33 000 Quadratmetern für das neue Schaffhauser Fussballstadion gekauft.

Aus dem FCS Park wird der Lipo Park, www.lipopark.ch

Für die Mantelnutzung ist ein Einkaufszentrum vorgesehen. Wie der FC Schaffhausen mitteilt, werden für den Lipo Park zurzeit Endverhandlungen mit dem Investor geführt. Das Fussballstadion mit über 8000 Sitzplätzen wird von der Fontana Invest von FCS-Präsident Aniello Fontana realisiert. Die Baukosten sind auf rund 50 Millionen Franken veranschlagt.

Noch im Frühling schlug der Schaffhauser Stadtrat vor, das Grundstück in zwei Parzellen zu unterteilen - eine für das Stadion und eine für die Mantelnutzung. Die Stadt wollte das Land kaufen und im Baurecht an die Fontana Invest für den Stadionbau abgeben. Anfang September rückte der Stadtrat aus Kostengründen von dieser Idee ab und kehrte zur ursprünglichen Idee zurück: Er beantragte dem Stadtparlament, das Stadion mit einmalig zwei Millionen Franken und jährlich wiederkehrend
60 000 Franken zu unterstützen.

Der Grosse Stadtrat hiess die Stadionvorlage Mitte September gut. Der Entscheid untersteht dem fakultativen Referendum. Ob darüber abgestimmt wird, ist noch offen.

Kein Geld gibt es vom Kanton. Der Schaffhauser Regierungsrat hat aus Spargründen beschlossen, sich nicht am Fussballstadion zu beteiligen. (pd)