Basler Baloise Park: Drei für Einen

Basler Baloise Park: Drei für Einen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: PD

Diener & Diener, Miller & Maranta und Valerio Olgiati – das sind die Schöpfer des künftigen Baloise Parks in der Nähe des Basler Bahnhofs. Dieser Tage präsentierte die Baloise die Siegerprojekte des Architekturwettbewerbs.

Zwischen 2015 und Ende 2019 errichtet die Baloise mit dem Baloise-Park beim Basler Bahnhof drei neue Gebäude. Abgerundet wird das Ensemble von einem öffentlichen Platz, der sich bis zum Centralbahnplatz ausdehnen soll.

Wie das höchste der drei Gebäude aussehen und wer es bauen soll, ist allerdings schon länger bekannt. Das Hochhaus von Miller & Maranta war schon vor einem Jahr vorgestellt worden; es handelt sich um einen 90 Meter hohen Turm, in dem ein Hotel und Büroflächen vorgesehen sind.

Unklar war bisher, wer die beiden kleineren Bauten auf dem Areal gestaltet. Auf dem Baufeld, das an die Nauenstrasse  grenzt, wird der Entwurf von Diener & Diener realisiert. Der Bau besteche durch seine Einfachheit und Klarheit, sagt Renato Piffaretti, Leiter der Baloise Immobilien. Besonders augenfällig an dem geplanten Glas- und Betonbau bilden die acht Meter hohen Fensterscheiben, die zum Platz hin abgerundet sind und jeweils zwei Stockwerke überspannen.

An der Ecke des Parkweges kommt ein Gebäude von Valerio Olgiati zu stehen. Er sei ein sowohl überraschender wie auch überzeugender Vorschlag für ein „charakterstarkes zukunftsweisendes Baugebäude“, so Piffaretti. Zusätzliches Licht erhalten die künftigen Arbeitsplätze durch einen Lichthof.

Ab 2020 ziehen in den Gebäuden rund 700 Mitarbeiter der Baloise mit ihren Büros ein. Die übrigen rund 1300 Arbeitsplätze will das Versicherungsunternehmen vermieten. (mai/pd)