Ballenberg-Häuser damals und heute

Ballenberg-Häuser damals und heute

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder zvg

Was ist aus den Orten geworden, an denen früher die Häuser des Freilichtmuseums Ballenberg standen? „Siedlungsraum im Wandel“ – so lautet das Jahresthema der Institution.

Auf 66 Hektaren zwischen Brienz und Brienzwiler stehen 110 Häuser aus der ganzen Schweiz. Das Freilichtmuseum Ballenberg hat sie im Lauf der Jahrzehnte alle ins Bernbiet gezügelt. Doch wie sieht es eigentlich heute aus, wo früher diese Häuser standen? Und weshalb mussten sie damals weichen? Diesem Thema widmet man sich auf dem Ballenberg dieses Jahr. 14 kurze Filme zeigen die aktuelle Situation an diesen Orten. Zum Beispiel in Richterswil: Wo einst ein Riegelhaus war, steht heute ein Wohnblock aus den 70er-Jahren. Und wo früher Knechte übernachtet haben, fahren heute Züge und Autos vorbei. Die Filme sollen aufzeigen, wie sich die Schweiz im Lauf der letzten 40 Jahre durch neue Bedürfnisse (Wohnen, Arbeit, Freizeit, Verkehr) verändert hat. Und sie sollen dazu anregen, die heutige Schweiz vom Ballenberg aus zu reflektieren. (mt)