Bahn frei für den neuen SBB-Bözbergtunnel

Bahn frei für den neuen SBB-Bözbergtunnel

Gefäss: 

Die Gotthardeisenbahnachse soll zu einem 4-Meter-Korridor aufgewertet werden. Das grösste Einzelprojekt ist in diesem Zusammenhang der neue Bözbergtunnel. Heute hat die SBB vom Bundesamt für Verkehr (BAV) die Plangenehmigung für die neue, 350 Millionen Franken schwere Röhre erhalten.

Der aktuelle rund 2,5 Kilometer lange Bözbergtunnel zwischen Effingen AG und Schinznach-Dorf AG ist zwar zweispurig, aber laut BAV nicht 4-Meter-tauglich und muss darum ersetzt werden. Allerdings bleibt der heutige Tunnel erhalten: Er wird zum Dienst- und Rettungsstollen des umfunktioniert, in dem er über fünf Querverbindungen oder vielmehr Fluchtwege mit der neuen Röhre verbunden wird. - Für die Realisierung des 4-Meter-Korridors bedarf es zahlreicher kleinerer und grösserer Massnahmen, so müssen zwölf Tunnels angepasst und rund 80 weitere Hindernisse beseitigt werden. Dafür hatte das Parlament einen Kredit von total 710 Millionen Franken bewilligt.

Nachdem die SBB die Plangenehmigung für den neuen Bözbergtunnel erhalten hat, kann sie mit dem Bau sofort beginnen. Laut Mitteilung der SBB starten die Vorarbeiten bereits in diesen Tagen. Die Hauptarbeiten werden kommenden Märzt aufgenommen, mit dem Spatenstich beim Südportal in Schinznach-Dorf wo gemäss Website zum Projekt der Hauptvortrieb mittels Tunnelbohrmaschine startet. Ab Juli beginnt der von dort aus der Hauptvortrieb. Läuft alles nach Plan, laufen die Arbeiten bis Mai 2022. Vorerst sind keine Nachtarbeiten vorgesehen.

Mit dem neuen Tunnel können künftig Sattelschlepper samt Auflieger mit einer Eckhöhe von vier Metern per Bahn auf der Gotthardachse transportiert werden. Damit werde die Verlagerung der alpenquerenden Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene gestärkt, teilt das Bav dazu mit. (mai/sda/mgt)

Weitere Informationen zum Projekt: www.sbb.ch/boezberg