Baggerunfall: A1-Überführung partiell wieder frei

Baggerunfall: A1-Überführung partiell wieder frei

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Keystone/Ennio Leanza
Nach einem spektakulären Unfall Mitte Januar war die A1-Überführung bei Birmensdorf komplett gesperrt worden. In wenigen Tagen wird die Brücke aber wieder für den Langsamverkehr freigegeben.

Es krachte am 13. Januar um 8.30 Uhr. Ein falsch geladender Bagger, der auf einem Vierachs-Lastwagen auf der A1 im Ostaargau transportiert wurde, beschädigte die Überführung in Birmensdorf AG so schwer, dass die Brücke und die Autobahn gesperrt werden mussten, was ein Verkehrschaos auslöste. Personen wurde zum Glück nicht verletzt. Die stark lädierte Überführung wurde zunächst provisorisch mit zwei Stahlgerüsten abgestützt und später teilweise mit Blech verkleidet.

Quelle: 
Bild: Keystone/Ennio Leanza
Arbeiter sichern die Bruecke nach einem Lastwagenunfall auf der A1 von Zuerich Richtung Bern/Basel, aufgenommen am Montag, 13. Januar 2014 in Birmenstorf AG. Ein mit einer Baumaschine beladener Anhaengerzug kollidierte in Fahrtrichtung Bern mit der Ueberfuehrung. Die darauf folgende Sperrung der Autobahn fuehrte zu starken Verkehrsbehinderungen im gesamten Ostaargau.

Wie die Filiale Zofingen des Bundesamtes für Strassen (ASTRA) am Dienstag mitteilte, steht das Bauwerk ab kommendem Samstag Velofahrern und Fussgängern wieder zur Verfügung. Eine statische Überprüfung des rund 45 Jahre alten Bauwerkes habe eine genügende Tragfähigkeit ergeben.

Die Arbeiten für den Neubau der landesweit bekannt gewordenen Brücke können laut ASTRA im Frühling 2015 beginnen. Die Höhe des finanziellen Schadens sei weiterhin unklar, hiess es.(tw)