Badens Thermalbad kommt langsam in Fluss

Badens Thermalbad kommt langsam in Fluss

Gefäss: 

Das geplante Thermalbad aus der Feder von Stararchitekt Mario Botta ist einen Schritt vorwärts gekommen: Mittlerweile haben sich Bauherr, Denkmalpflege und Stadtvertreter an einem runden Tisch ausgesprochen.

Zwar sind dort keine konkreten Entscheide gefällt worden, wie Stadtrat Geri Müller auf Anfrage der „Aargauer Zeitung“ erklärte. Aber man sei auf gutem Weg. Er hoffe, dass die drei Baufelder noch dieses Jahr zur Auflage kommen.

Nötig geworden war der runde Tisch, weil beim Verenahof noch nicht klar ist, was erhalten bleiben muss und was nicht. Streitpunkt war das 1845 erbaute Hotel Verenahof, dessen Fassaden und Innenhöfe denkmalgeschützt sind. Während man bei der Denkmalpflege darauf verwies, dass der gesetzliche Rahmen von Anfang an gesteckt war, sieht man es bei der Verenahof AG anders: Benno Zehnder, Verwaltungsratspräsident der Verenahof AG, werfe der Denkmalpflege vor, die Bestimmungen verschärft zu haben, war im Februar in der „Aargauer Zeitung“ zu lesen. Nach der Aussprache rechnet er nun damit, dass es Ende April zu einer Lösung kommt. - Dass das Projekt den ursprünglich vorgesehenen Zeitplan nicht einhalten kann, ist schon lange klar. Die Bauarbeiten hätten nämlich schon vergangenen Sommer starten sollen. (mai)