Ausstellungstipp: Wetterfrösche und Hightechgeräte

Ausstellungstipp: Wetterfrösche und Hightechgeräte

Gefäss: 

Das Forum Schweizer Geschichte Schwyz macht mit seiner neuen Ausstellung «Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch» verschiedene Wetterphänomene erlebbar.

So zeigt Schau unter anderem, wie das Wetter entsteht und welche Auswirkungen es auf den Alltag hat. Gleichzeitig erfahren die Besucher, wie sich die Wettervorhersage entwickelt und wie sich ihre Bedeutung gewandelt hat. So lernt man etwa, wann die ersten Messgeräte erfunden wurden, was an an Bauernregeln tatsächlich dran ist und was Klimaforscher über die Zukunft des Wetters zu sagen haben.

Die Ausstellung gliedert sich in zwei  Bereiche. Der erste ist dem Thema «Beobachten» gewidmet. Hier werden historische Wettertagebücher und der internationale Wolkenatlas vorgestellt. Daneben sind grossformatige interaktive Modelle zu typischen Wetterlagen zu sehen. Der zweite Teil der Ausstellung befasst sich mit der Wetterprognose: In der «Wetterküche» erhalten die Besucher einen Einblick in die komplexe Arbeit der Meteorologen. Hier geben Satellitenbild, Niederschlagsradar, Webcams und Prognosemodelle Auskunft über das aktuelle und das kommende Wetter, sowohl in der Schweiz als auch weltweit. Der wissenschaftlichen Wetterprognose der Meteorologen werden jeweils auch die historischen Jahreskalender oder Bauernkalender gegenüber gestellt. Und weil die Ausstellung im Kanton Schwyz gezeigt wird,  kommen natürlich auch die sechs Wetterpropheten aus dem Muotathal zu Wort.

Ergänzt wird die Ausstellung von einer mobilen Wetterstation von Meteoschweiz, die vor dem Forum Schweizer Geschichte steht. Mit ihr werden Messdaten zu Temperatur, Luftdruck, Feuchtigkeit und Windstärke vor Ort erhoben und direkt ins Museum übertragen (mai/sda)

Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch bis 11. Oktober
Ort: Forum für Schweizer Geschichte, Schwyz
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Weitere Infos: www.nationalmuseum.ch/schwyz