Ausstellungstipp: Die Stadt der Türme

Ausstellungstipp: Die Stadt der Türme

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Klaus Helbling, 2014

Noch bis 19. April 2015 zeigt das deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main die Ausstellung „Himmelsstürmend – Hochhausstadt Frankfurt.“ Ausgewählte Bauten vom Wiederaufbau nach 1945 bis in die heutige Zeit werden architekturhistorisch eingeordnet und in den gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Kontext der jeweiligen Zeit gestellt.

Wie und warum wuchs Frankfurt in den Himmel? Dieser Frage stellt sich die Ausstellung und bietet einen Überblick zur Hochhausgeschichte der Stadt: Vom Wiederaufbau nach 1945 über den Häuserkampf im Westend bis in die heutige Zeit der globalen Finanzmärkte. Ausgewählte Bauten werden dabei in ihren historischen, ökonomischen und kulturellen Kontext gestellt. Das Bienenkorbhaus und das Junior-Haus als klassische historische Bauwerke stehen neben herausragenden Türmen der Skyline – dem Silberturm, dem Messeturm, dem Commerzbank Tower und dem Main Tower.

Das ungebaute Frankfurt wird in der Ausstellung erfahrbar anhand visionärer Projekte – wie dem Campanile, dem Millennium-Tower oder verschiedenen Überbauungsplänen für den Hauptbahnhof.

Die Sprengung des AfE-Turms sowie der Abriss des Henninger-Turms schafften in diesem Jahr neuen Raum für zukünftige Stadtentwicklungen, wie sie bereits sichtbar sind im Palais-Quartier, im Maintor-Quartier, entlang der Europa-Allee und zukünftig auf der Marieninsel und in Gateway Gardens.

Zur Ausstellung erscheint die umfangreiche und reich bebilderte Publikation „Hochhausstadt Frankfurt. Bauten und Visionen seit 1945“ im Prestel Verlag sowie ein neues Hochhaus-Buch für Kinder im antaeusverlag. (pd)

 

Weitere Infos und das Begleitprogramm finden Sie hier