Ausstellungstipp: Der Ingenieur und die Löffel

Ausstellungstipp: Der Ingenieur und die Löffel

Gefäss: 

Von Beruf ist Alvaro Abreu Produktionsingenieur. Seine wahre Berufung ist aber das Löffel­schnitzen. Er entdeckte sie vor rund 20 Jahren, seither schneidet der heute 67jährige Brasilianer täglich einen Löffel aus Bambus. Mittlerweile ­ gibt es Hunderte in allen Formen und Grössen. Das Gewerbemuseum Winterhtur präsentiert seine Werke in einer spannenden Ausstellung.

Der Begriff «Löffel» wird aber der Vielfalt ­ der gezeigten Objekte nicht gerecht: riesige ­Kellen, zierliche Schäufelchen, Spachteln oder Schaber. Keines der Ausstellungsstücke ist wie das andere. Abreus Schnitte sind exakt und wohl durchdacht: Schneidet er den Bambus an, sind auf der Oberfläche kleine, dunkle Punkte zu sehen, setzt er das Messer besonders schräg an, erscheinen Maserungen mit ovalen Strukturen. Die Wachstumsringe des Bambus und die Art und Weise wie das Holz getrocknet wurde, inspirieren Abreus Design ebenfalls. Für den Verkauf hat er die so einfachen wie edlen Stücke aber nicht vorgesehen. Was ihn an seinem «Hobby» interessiert, ist ­lediglich die Umsetzung einer Idee und die Gestaltung.

Bekannt wurde Abreus Werk in Europa an der Exampla, der Messe für Handwerk und ­Design in München vor über zehn Jahren. Hier entdeckte ihn der Fotograf Hans Hansen. Fas­ziniert von der Bandbreite des Themas beschäftigte sich Hansen eingehend mit Abreus Löffeln, in dem er sie mit Schwarzweissfotografien in Szene setzte, mal geordnet und mal chaotischer Zufälligkeit. Seine grossformatigen Bilder ergänzen die Ausstellung.

Parallel zur Präsentation von Abreus Werken ist im Materialsrchiv, das ebenfalls im Gewerbe­museum untergebracht ist, eine Sonderschau mit Alltagsgegenständen aus Bambus und Hintergrundinformationen zur Verarbeitung und Nutzung dieses Materials zu sehen. (mai)

"Magie des Einfachen", Gewerbemuseum Wintertuhr
Datum: bis 19. April
Ort: Gewerbemuseum Winterthur
Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 10 bis 17 Uhr, Donnerstag 10 bis  20 Uhr, Freitag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Weitere Infos: www.gewerbemuseum.ch